Zum Inhalt springen

Wetterfront

Eine Wolkenwand ist ein typisches Anzeichen für eine Wetterfront
Eine Wolkenwand ist ein typisches Anzeichen für eine Wetterfront © Pixabay/Tobias Hämmer

Eine Wetterfront ist die Grenze zwischen verschiedenen Luftmassen. Sie tritt als Warm- oder Kaltfront auf und führt oft zu Wetterumschwüngen. Die Definition.

Bei der Entstehung und Veränderung des Wetters dreht sich alles um Luftmassen. Hochs und Tiefs unterscheiden sich hinsichtlich ihres Luftdrucks und zirkulieren, sodass die Luftmassen ständig in Bewegung sind.

Kommt es durch diese Verschiebungen dazu, dass zwei Luftmassen sehr unterschiedlicher Beschaffenheit hinsichtlich Temperatur und Luftdruck aufeinander treffen, spricht man von einer Front. Es kommt zu Wolkenbildung und Wetterumschwüngen.

Anzeichen für Warmfronten und Kaltfronten

Bei einer Warmfront schiebt sich warme Luft über eine kalte Luftmasse. Die Temperatur steigt durch das Eintreffen der Warmfront zunächst an. Nun kühlt sie aber ab und bildet Cirruswolken. In der Folge beginnt es dann oft lange und gleichmäßig zu regnen, der Wetterumschwung ist aber eher mild ausgeprägt. Auf Wetterkarten ist sie durch rote Linien dargestellt mit Halbkreisen, welche die Windrichtung anzeigen.

Die Kaltfront hingegen löst sehr heftige Wetterumschwünge aus. Hier schiebt sich kalte Luft vom Erdboden unter eine warme Luftmasse, hebt sie empor und kühlt sie ebenfalls ab. Es kann zu regelrechten Temperaturstürzen kommen und es bilden sich Cumuluswolken, die Starkregen bringen können.

Wetterfront und Gewitter

Beim Bergwandern ist die Wetterfront eher nicht dein Freund. Daher möchtest du insbesondere der Kaltfront am liebsten gar nicht begegnen. Denn sie kann jederzeit ein Frontgewitter auslösen.

Trifft warme Luftmasse auf eine Kaltfront, schiebt sie diese nach oben. Bergwände als Hindernisse verstärken diesen Effekt. So wird innerhalb kürzester Zeit ein Wetterumschwung eingeleitet. Gewitter, Niederschlag bis hin zum Hagel, und orkanartige Winde können auftreten.

Für Bergwanderer gibt es in solch einer Situation nur eine sinnvolle Reaktion: So schnell wie möglich runter vom Berg. Unter gar keinen Umständen in Höhlen Schutz suchen, da du dort vom Blitz getroffen werden kannst. Steige einfach so weit und so schnell wie möglich ab.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.