Zum Inhalt springen

Mure/Murgang

Überreste einer Mure in Patagonien
Überreste einer Mure in Patagonien © gipfelwelt.net

Die Mure oder auch Murgang ist ein Strom aus Schlamm und Gesteinsmaterial infolge starker Niederschläge und/oder Schneeschmelzen. Die Definition.

Die Mure stellt für Wanderer genauso wie Anwohner im Gebirge eine große Gefahr dar. Sie entsteht nach langen Schlechtwetterphasen mit viel Niederschlag. Durch die Wasserübersättigung des Bodens wird loses Gesteinsmaterial und Erdmasse von der Schwerkraft losgerissen. Diese Schlammlawine folgt (meist) bestehenden Bachrinnen, bis das Gefälle so weit nachlässt, dass sie liegen bleibt.

Muren werden sehr schnell

Murgänge mit ihrem breiartigen Gemisch aus Erde un Gestein erreichen sehr hohe Geschwindigkeiten, was sie so gefährlich macht. Denn sie können dadurch große Schäden an Gebäuden, Straßen und anderen Bebauungen anrichten, wenn sie bis in Ortschaften vordringen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.