Zum Inhalt springen

Zpacks Duplex Lite Tent im Test

Zpacks Duplex Lite Tent im Test
Zpacks Duplex Lite Tent im Test © gipfelwelt.net

Das neue Zpacks Duplex Lite Tent ist noch leichter als das reguläre Duplex und hat viel weniger Packvolumen. Im Test zeigt es sich aber fast genauso geräumig.

423 Gramm für ein Zwei-Personen-Zelt, das ist eine echte Ansage! Damit dürfte sich sich beim Zpacks Duplex Lite Tent um das aktuell leichteste vollwertige Zwei-Personen-Trekkingzelt der Welt handeln. Der Hersteller hat es als neues Modell entwickelt, nachdem er vor einiger Zeit seine Produktpalette schon um eine Ein-Personen-Variante* erweitert hat, die nochmal knapp 100 Gramm leichter ist.

Zpacks: Keine Mini-Manufaktur mehr

Aber von vorn: Seit vielen Jahren bin ich schon großer Fan des US-amerikanischen Ultraleicht-Trekking-Spezialisten Zpacks. Bei all meinen Trekkingtouren hat mich bisher das Zpacks Duplex Tent begleitet, das seinerzeit alle Gewichtsrekorde nach unten durchbrochen hat. Dennoch ist es extrem geräumig und bietet auch zwei Personen noch lauschig Platz, während dank der großzügigen Apsiden alles regensicher draußen gelagert werden kann, das nicht mit in den Innenraum soll.

Denn das ist die nächste Qualität dieser Zelte: Dank der Zeltplane und dem Zeltboden aus Dyneema sind sie absolut wasserdicht. Abgespannt werden sie über die Trekkingstöcke und beweisen dabei unter sämtlichen Wetterbedinungen eine enorme Standfestigkeit. Und das, obwohl ich dafür nur kleine Titan-Nägel verwende.

Zpacks ist inzwischen groß geworden. War die Marke früher nur unter absoluten Ultraleicht-Trekking-Nerds ein Begriff und hatte nur eine Handvoll Produkte im Sortiment, hat sich hier sehr viel getan. Gefertigt wird nach wie vor komplett in den USA. Aber wurden die Zelte früher noch nur auf Bestellung gefertigt, sodass du wochenlang darauf warten musstest, ist jetzt alles direkt lieferbar. So hat die Lieferung diesmal mit DHL Express nur vier Werktage gedauert, das kriegt ja manch ein deutscher Outdoor-Shop nicht hin.

Allerdings handelt es sich nach wie vor um Import-Ware, die du nur direkt beim Hersteller beziehen kannst. Sprich, zu den saftigen Preisen kommen noch Zoll-Einfuhrgebühren dazu. Günstig ist eine Bestellung bei Zpacks also sicher nicht. Auch das Zpacks Duplex Lite Tent schlägt mit aktuell 699 US-Dollar plus Zoll ziemlich heftig zu Buche. Ich kann aber nach jahrelangem Intensiveinsatz von Zelt und Rucksack zumindest versichern, dass du sehr lange Freude daran haben wirst, wenn du mit den Zpacks-Produkten pfleglich umgehst.

Das Zpacks Duplex Lite Tent hat kaum Packvolumen und Gewicht

Vergleich des Packvolumens Zpacks Duplex Lite (links) und Zpacks Duplex
Vergleich des Packvolumens Zpacks Duplex Lite (links) und Zpacks Duplex © gipfelwelt.net

Das Zpacks Duplex Lite Tent wiegt inklusive Packsack 431 Gramm. Es ersetzt bei mir also das Zpacks Duplex Tent, das auf 539 Gramm Packgewicht kommt, sodass ich 108 Gramm Packgewicht spare. Es ist auch von den Packmaßen her deutlich kompakter und spart so Platz im Rucksack. Im Packsack verstaut, kommt es auf ein Packmaß von 13 x 28 Zentimeter und lässt sich so problemlos in einer Ecke des Rucksacks verstauen.

Damit ist das Duplex Lite also nicht nur um einiges leichter, sondern hat auch ein deutlich kompakteres Packvolumen als das Duplex. Heringe gehören nicht zum Lieferumfang, mein Set mit 8 Titan-Nägeln hat aber problemlos auch im Packsack des Zpacks Duplex Lite Tent Platz. Da diese nur 2 Gramm pro Stück wiegen, haben sie überdies quasi keinen Einfluss auf das Packgewicht.

Auch wenn es nicht so aussieht: Die hauchdünne Bodenplane überlebt alles! Es ist also nicht erforderlich, eine Zeltunterlage mitzuschleppen. Natürlich solltest du spitze Steine und dergleichen wegräumen, aber ansonsten kannst du das Zpacks Duplex Lite Tent direkt auf dem Boden abspannen.

Fast so viel Platz wie im normalen Duplex

Großzügiger Innenraum und Apside des Zpacks Duplex Lite Tent
Großzügiger Innenraum und Apside des Zpacks Duplex Lite Tent © gipfelwelt.net

Warum ist das Zpacks Duplex Lite Tent leichter als das Zpacks Duplex Classic Tent? Ganz einfach: Weil es etwas schmaler ist. Die Höhe von 122 Zentimetern und die Länge mit 230 Zentimetern sind bei beiden Modellen gleich. Während das Classic aber eine Breite von 114 Zentimetern hat, sind es beim Lite 102 Zentimeter.

Die paar Zentimeter weniger Breite machen sich im Test eigentlich gar nicht bemerkbar, wie ich aus dem direkten Vergleich sagen kann. AUch das Zpacks Duplex Lite Tent hat einen großzügigen Innenraum, der alleine ein Traum ist und zu Zweit auch noch ausreichend Platz für Isomatte und Schlafsack lässt.

Die Apsiden nehmen sich derweil nichts, sodass du auch beim Zpacks Duplex Lite Tent bequemstens alles im Vorzelt verstauen kannst, was nicht in das Zelt soll: Schmutzige Schuhe, die Outdoor-Küche, der Müllbeutel und so weiter. Hier sind die Sachen von der wasserdichten Plane sehr gut geschützt.

Schwebende Konstruktion mit Vor- und Nachteilen

Zpacks Duplex Lite Tent mit offener Tür
Zpacks Duplex Lite Tent mit offener Tür © gipfelwelt.net

In aufgebautem Zustand sieht es so aus, als ob das Zpacks Duplex Lite Tent über dem Boden schweben würde. Denn es gibt eine sehr große Lücke zwischen der Bodenwanne und dem Überzelt. Das hat zunächst einmal einige Vorteile: Da die Plane aus Dyneema absolut wasserdicht ist und jedem Hochgebirgs-Gewitter spielend leicht ohne Wassereinbruch standhält, ist sie auf der andern Seite nicht wirklich atmungsaktiv. Der große Abstand sorgt also für eine gute Luftzirkulation im Innenzelt.

Durch die Schwebekonstruktion in Kombination mit einer sehr hohen Bodenwanne, die auch bei nassen Untergründen oder vom Wind herangepeitschten Regen das Innenzelt tip-top trocken hält, wird auch die Stabilität des Zpacks Duplex Lite Tent gewährleistet. Der Wind zurrt nur am Oberzelt, während die Bodenwanne nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Da das Oberzelt des Zpacks Duplex Lite Tent wie ein Fächer mit den acht Fixierungsmöglichkeiten über der Bodenplane abgespannt wird, ist der maximale Wetterschutz gewährleistet. Ablaufendes Regenwasser sammelt sich nicht am Zeltrand, sondern wird weit genug weg transportiert.

Der größte Nachteil dieser Bauweise ist, dass die Vorräume nicht wirklich blickgeschützt sind. Alles, was du dort abstellst, ist sichtbar. Außerdem gibt es hier ja keine Bodenwanne, sodass die Gegenstände nass werden, wenn sie zu nah am Rand stehen. Also stelle alles immer direkt an den Innentüren ab.

Geniale Fadenaufhängung der Außentüren

Geniale Türhalterung des Zpacks Duplex Lite Tent
Geniale Türhalterung des Zpacks Duplex Lite Tent © gipfelwelt.net

Das Zpacks Duplex Lite Tent ist auch deswegen so leicht, weil es aus kaum mehr als Plane und Faden besteht. So beispielsweise bei den Außentüren eindrucksvoll bewiesen: Sie werden einfach in einen Doppelhaken eingehängt, um sie zu schließen. Es sieht nicht so aus, hält im Test aber bombenfest. Du kannst die Fäden problemlos so straff spannen, dass das verlässlich hält.

A propos Fäden: Ich weiß nicht was ihr Geheimnis ist, aber die überleben alles. Bei meinem alten Duplex hat sich in den ganzen Jahren ein Faden am Ende ein bisschen ausgezwirbelt, was ich aber mit einem Knoten leicht stoppen konnte. Natürlich sind sie jetzt nicht mehr so knallig neongelb, aber funktionieren allesamt noch einwandfrei.

Gewöhnungsbedürftig ist der Knitterlook des Zpacks Duplex Lite Tent. Das Dyneema-Material sieht jetzt nicht wirklich schön aus. Auch wurde die Plane so hauchdünn gearbeitet, dass sie zwar blickdicht ist, aber nicht undurchsichtig. Also man sieht zum Beispiel, ob jemand im Zelt ist oder nicht. Auf einsamen Biwakplätzen ist das sicher egal, aber auf einem Campingplatz haben wir doch eine eingeschränkte Privatsphäre.

Auf jeden Fall löst das Zpacks Duplex Lite Tent das Duplex Classic auf meiner Ultraleicht-Trekking-Packliste ab, da ich im Test keinen einzigen Nachteil beim Vergleich feststellen konnte. Der etwas schmalere Grundriss hat quasi keinen Effekt. Also wenn du dich nicht entscheiden kannst, nimm unbedingt das Lite und profitiere von dem geringeren Packgewicht und Packvolumen.

Hinweis: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Hersteller entstanden. Er hat mir den Artikel zum Testen zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.