Zpacks Duplex Ultralight Tent im Test

Du glaubst, du hättest ein leichtes Zelt? Dann schau dir mal das Zpacks Duplex an: 539 Gramm und genug Platz für zwei. Es hat allerdings auch seinen Preis.

Zpacks Duplex Ultralight Tent
Zpacks Duplex Ultralight Tent © gipfelwelt.net

Nach sehr vielen Einsätzen rund um die Welt nicht nur zum Bergsteigen, sondern auch für “normales” Camping mit Fahrrad oder Auto, habe ich mein Tarptent Stratospire jetzt in den Ruhestand geschickt. Es war zwar noch in gutem Zustand. Aber mittlerweile gibt es einfach deutlich leichtere Zelte, die auch nicht so fummelig beim Aufbau sind. Außerdem habe ich mir ein Zelt gewünscht, das etwas mehr Platz für Zwei bietet.

Auf der Suche nach dem Nachfolger bin ich auf den kleinen US-amerikanischen Hersteller Zpacks gestoßen. Er hat sich ganz dem Thema Ultraleicht-Trekking verschrieben. Die Produkte werden nur auf Bestellung gefertigt und sind nicht im Handel erhältlich. Das Zwei-Personen-Zelt “Duplex” von Zpacks dürfte wohl (derzeit) eines der leichtesten, wenn nicht sogar das leichteste wasserdichte Zwei-Personen-Zelt sein.

Eigenschaften des Zpacks Duplex Ultralight Tent

  • ultraleicht
  • Platz für zwei Personen
  • zwei Eingänge
  • einwandige Konstruktion mit fest vernähtem Innenzelt/Moskitonetz an den Seiten
  • Außenzelt wasserdicht, winddicht, absorbiert keine Feuchtigkeit
  • wasserdicht verarbeitete Nähte
  • robuster Boden, der laut Hersteller ohne Zeltunterlage auskommt
  • zwei Taschen aus Mesh (20 x 20 cm) im Innern für Kleinkram
  • Stauraum am Fußende im Innenzelt und in den Vorräumen zwischen Innen- und Außentüren
  • Belüftungssystem leitet Kondensationswasser nach außen ab
  • Aufbau mit zwei Trekkingstöcken
  • Gewicht: 539 Gramm (+ ca. 100 Gramm für die sechs bis acht erforderlichen Titan-Heringe)
  • Maße innen: 122 cm an der höchsten Stelle, 114 x 230 cm Liegefläche, Eingangshöhe 91 cm
  • Maße außen: 122 x 220 x 254 cm
  • Originalpreis: 599 US Dollar plus Einfurzoll
  • beziehbar nur direkt bei Zpacks

Das Zpacks Duplex Ultralight Tent im Einsatz

Der Versand aus den USA nach einigen Wochen Fertigungszeit hat gut geklappt, in Deutschland wurde das Paket von DHL übernommen und konnte auch mit der Sendungsnummer auf deren Seite nachverfolgt werden. Leider ohne die Info zur Zollgebühr: Auf den Kaufpreis wurden wegen des Direktbezugs beim Hersteller nochmals 190 Euro Einfuhrzoll fällig. Das verhinderte die Entgegennahme vom Paketboten (“nur Bargeld”, aber so viel hatte ich nicht da), er brachte es dann in eine Filiale, wo auch keine Kartenzahlung möglich war (prima!) und ich es dann im dritten Anlauf mit Bargeld endlich abholen konnte.

Zum Aufbau brauchst du zwei Stöcke mit einer Höhe von +/- 120 cm. Meine 125 cm hohen Trekkingstöcke funktionieren bestens dafür.

Außerdem brauchst du mindestens sechs, besser acht Heringe. Ich habe von meinem Vorgängerzelt welche aus Titan. Die acht Heringe wiegen insgesamt mit Beutel knapp 100 Gramm. Somit komme ich auf knapp 630 Gramm Packgewicht. Die zum Aufbau erforderlichen Trekkingstöcke rechne ich nicht dazu, weil ich die ja eh dabei habe.

Das Aufbauen des Zpacks Duplex klappt in Windeseile: Die Bodenwanne an den vier Ecken mit Heringen abspannen, die Trekkingstöcke nacheinander mit der dafür vorgesehenen Halterung aufstellen und abspannen, ggf. noch die zwei zusätzlichen Abspannleinen am Dach mit Heringen fixieren, fertig. Auch für eine Person ist das ein Kinderspiel. Mit den Abspannhalterungen aus Kunststoff lassen sich die Leinen prima straff spannen.

Zpacks Duplex Ultralight Tent Türen
Zpacks Duplex Ultralight Tent Türen mit Hakenverschluss © gipfelwelt.net

Gewicht wurde überall gespart, wo möglich. So haben die Außentüren keinen Reißverschluss, sondern werden zum Verschließen eingehakt. Gewöhnungssache.

Die Abspannleinen haben keine Ösen für die Heringe, sondern haben einfach geknotete Schlaufen an den Enden. Erfüllt aber seinen Zweck.

In der leichtesten Ausführung ist das Außenzelt des Zpacks Duplex Ultralight Tent halbtransparent, zum Beispiel helle Gegenstände und Leuchtmittel schimmern durch. Man erkennt aber nicht wirklich, was sich im Innern abspielt. Vollen Sichtschutz bietet eine etwas schwerere Ausführung mit dickerer Außenplane.

Zpacks Duplex Ultralight Tent hohe Bodenwanne
Zpacks Duplex Ultralight Tent hohe Bodenwanne © gipfelwelt.net

Gut gefällt mir die schön hohe Bodenwanne des Zeltes. So hat man von den Seiten guten und robusten Schutz und das empfindlichere Meshinnenzelt wird nicht so in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem ermöglicht das die sehr gute Belüftung des Zeltes: Das Außenzelt konte so mit etwas Abstand zur Bodenwanne und zum Boden konstruiert werden, ohne dass Wetterschutz eingebüßt wird. Dadurch kann die Luft gut zirkulieren.

Zpacks Duplex Ultralight Tent Innentüren mit 180 Grad-Reißverschluss
Zpacks Duplex Ultralight Tent Innentüren mit 180 Grad-Reißverschluss © gipfelwelt.net

Auch den Ein- und Ausstieg finde ich gut gelöst. Jeder hat seinen eigenen Eingang und man kommt dem Zeltkompagnon somit nicht in die Quere. Dank der Innentüren mit 180 Grad-Reißverschluss kommt man auch bequem rein und raus und kann sich die Reißverschlussschlitten so ausrichten, wie es einem am besten passt und man gut zum Öffnen drankommt: Rechts, links, mittig …

Das Platzangebot ist ausreichend, sofern man bereit ist, sich zu Zweit die 114 cm Breite im Innenraum zu teilen. Für einen allein absolut gediegen. Auch für ordentlich Stauraum wurde gesorgt. Durch die 230 cm Länge des Innenzeltes dürften auch sehr große Menschen noch einen Großteil ihres Krempels am Fußende verstaut kriegen. Außerdem gibt es noch eine große Apsis auf jeder Seite, die allerdings aufgrund des recht hoch über der Erde stehenden Außenzelts zumindest Einblicke erlaubt, was man da alles deponiert.

Fazit

Das erste Ausprobieren des Zpacks Duplex macht Lust auf mehr. Gutes Handling, an ein paar Sachen wie die Außentüren ohne Reißverschluss muss man sich vielleicht etwas gewöhnen. Ansonsten viel Platz und ultrawenig Gewicht: Es wiegt mit Zubehör etwa 260 Gramm weniger als mein Vorgängerzelt bei verbessertem Platzangebot und Handling.

Dass ich für dieses Zelt einen erschreckenden Batzen Geld auf den Tisch gelegt habe, rede ich mir damit schön, dass ich wohl wirklich das leichteste derzeit erhältliche wasserdichte Zwei-Personen-Zelt haben dürfte. Und indem ich es mit dem Preis für Berghütten- oder gar Hotelübernachtungen gegenrechne und zu der Ansicht gelange, nach wenigen Zeltnächsten die Kosten dafür locker wieder drin zu haben.

Das Zpacks Duplex Ultralight Tent kriegt natürlich einen Ehrenplatz auf meiner Packliste – auf hoffentlich viele gemeinsame Jahre!

[Werbung] Titan-Heringe bei Bergzeit DE

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.