Zum Inhalt springen

Talkessel

Kleiner Talkessel in den französischen Alpen
Kleiner Talkessel in den französischen Alpen © gipfelwelt.net

Geologische Becken, die ringsherum von Bergen umgeben sind, werden als Talkessel bezeichnet. Sie bieten oft günstige klimatische Bedingungen. Die Definition.

Zu den vielen geologischen Phänomenen, die in der Eiszeit durch Gletscheraktivitäten ausgeformt wurden, gehören Talkessel. Im Gegensatz zu den typischerweise langen und schmalen Taleinschnitten im Hochgebirge sind sie rund oder oval und haben an einer Stelle eine Öffnung zu tieferen Lagen. Dabei bilden sie häufig den Talschluss eines langen Tals, können aber auch an Talausgängen gelegen sein oder als lokale Verbreiterung an einer beliebigen Stelle. Bei existierenden Gletschern finden sich oft an den Endmoränen Felskessel.

Hier befanden sich einst Gletscher und haben unterhalb von Berggipfeln die Rundform ausgeschürft. Oft sind davon am Talboden noch Seen zurückgeblieben, und generell ist der sehr flache Talboden am Grund des Kessels ein Zeugnis von den Gletscheraktivitäten. Die vorhandene Öffnung an einer Stelle des Kessels war oder ist entsprechend der Gletscherabfluss. Bei sehr kleinen Kesseln an Talschlüssen spricht man von einem Kar.

Eine Sonderform sind Calderen und Maare. Sie stammen nicht von Gletschern, sondern sind vielmehr durch vulkanische Aktivitäten entstanden.

Spezifisches Mikroklima von Talkesseln

Die ringsherum verlaufenden Felswände mit nur einer Öffnung sorgen bei den Kesseln für ein spezifisches Mikroklima, das von der Umgebung abweicht. Einerseits sind sie wettertechnisch begünstigt, weil sie vor Winden und Niederschlag abschirmen. Andererseits sind sie durch den reduzierten Luftaustausch anfällig für Nebelbildung und Trockenheit.

Unterm Strich bieten sie aber gute Siedlungsräume, sodass sie häufig für Almen genutzt werden. Große Talkessel in niederen Lagen sind sogar für den Städtebau genutzt worden, wie beispielsweise bei den deutschen Städte Aachen, Stuttgart oder Würzburg.

Bedeutung für das Bergwandern

Die günstigen Siedlungsbedingungen sind auch für uns Bergwanderer von Bedeutung. So lässt sich in Talkesseln oft ganz wunderbar ein Nachtlager für das Wildcamping aufschlagen, das nicht nur vor dem Wind geschützt ist und einen flachen Untergrund aufweist, sondern auch eine Versorgung mit Frischwasser bietet.

Generell finden wir auch viel Infrastruktur an diesen Stellen, denn für die Errichtung von Berghütten werden aufgrund dieser Vorzüge oft solche Stellen gewählt.

Ansonsten machen sie auch einen besonderen landschaftlichen Reiz aus und erfreuen durch ihre Schönheit das Auge des Wanderers beim Vorbeigehen.

Nichts verpassen!

Folge mir @gipfelwelt

  • outdooractive

Dies schließt sich in 25Sekunden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.