Zum Inhalt springen

Berghütte

Berghütte
Berghütte © Pixabay/Zastrahovki

Berghütte, ital.: Rifugio, span.: Refugi, engl.: mountain hut. Einfache Herberge, standardmäßig Unterbringung im Mehrbettzimmer und Einheitsverpflegung.


Kernaufgabe von Berghütten ist es, Weitwanderwege im Hochgebirge zugänglich zu machen, indem eine Infrastruktur mit Übernachtung und Verpflegung zur Verfügung gestellt wird. Hütte ist nicht unbedingt wortwörtlich zu verstehen, dort finden an den bekanntesten Orten und auf den prominentesten Routen auch durchaus mehrere Hundert Übernachtungsgäste Platz.

Größere Berghütten bieten gelegentlich Einzelzimmer und à la Carte-Essen an. Die Regel ist aber Unterbringung im Lager in doppelstöckigen Betten und ein feststehendes Menü. Besonders Einzelzimmer sind weltweit eher die Ausnahme.

Nicht immer gibt es in einer Berghütte fließend Wasser, schon gar nicht warm. Duschen sind eher Luxus und oft teuer. Der Strom kommt aus dem Generator und wird abends abgestellt. Hüttenschlafsäcke und Hüttenschuhe sind Pflicht.

Die meisten Berghütten werden von den jeweiligen nationalen Alpenvereinen betrieben, Mitglieder eines Alpenvereins erhalten weltweit einen kleinen Rabatt. Das Betreiben der Hütten und der Infrastruktur ist wegen der abgelegenen Lagen ohne Anbindung an Straßennetz, Stromnetz, Abwassersystem und Wassernetz sehr aufwändig. Deswegen ist die Übernachtung dort nicht überall günstig.

Vor allem in höheren Lagen leben Hüttenwarte für eine Zeit lang fest auf den Hütten und bewirten die Gäste.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.