Zum Inhalt springen

Griechenland Wandern Infos

In Griechenland wandern: alle Infos der Gipfelwelt
In Griechenland wandern: alle Infos der Gipfelwelt © Pixabay/ Dimitris Vetsikas

Es gibt viele gute Gründe, in Griechenland wandern zu gehen: Traumhafte Gebirgszüge, Inseln und Küsten am Mittelmeer mit Schönwettergarantie. Hier meine Tipps.

Wusstest du, dass Griechenland ein Gebirgsland ist? Von den Ländern der Europäischen Union hat es den zweithöchsten Anteil an Gebirgslandschaft hinter Slowenien und vor Österreich! In Kombination mit seinen anderen Vorzügen ist es ein höchst attraktives Reiseland für das Bergwandern. Denn es erstreckt sich bekanntlich am Mittelmeer vom Ionischen Meer über die Ägäis bis hin zum Libyschen Meer und hat unzählige Inseln sämtlicher Größen.

Somit trifft in Griechenand die Bergwelt auf das angenehme mediterrane Klima und endlose Küste. Ein Großteil der Gebirge sind Mittelgebirge, aber auch hier geht es vielerorts über die Baumgrenze und sorgt für eine entsprechend dramatische Natur, die Bergwanderer glücklich macht. Auch einige Hochgebirge wie der Olymp sind hier zu finden und eröffnen für das Bergsteigen ebenso viele Möglichkeiten.

Kein stark ausgepräger Alpinismus

Erstaunlicherweise ist der Alpinismus in Griechenland längst nicht so stark ausgeprägt wie im deutschsprachigen Raum, Italien, Frankreich oder Spanien. Die offiziell existierenden Weit- und Fernwanderwege werden meist nicht besonders gut gewartet und wenn, dann meist durch Privatinitiativen. Regionale Wandervereine existieren und betreiben einzelne Berghütten, haben aber längst nicht das Netz und die Infrastruktur entwickelt wie in den anderen Bergländern Europas. Es ist alles eher informell und situativ organisiert, und Wanderer müssen vor Ort klären, welche Services überhaupt angeboten werden.

Somit sind die Wandersleute für die Bevölkerung auch oftmals eine seltsame Erscheinung, und es mangelt hie und da an Verständnis für die Bedürfnisse, wie zum Beispiel dass man keinen Stacheldraht über offizielle Wanderwege spannen oder seine Bienenvölker dort aufbauen sollte.

Umgekehrt bedeutet in Griechenland wandern, dass es auch noch viel explorativer und unabhängiger zugeht als beispielsweise in den komplett durchregulierten Alpenländern. Wildcamping beispieslweise ist offiziell verboten, wird aber ab einer angemessenen Höhe und Abgeschiedenheit problemlos toleriert.

Klima und andere Herausforderungen

Die größte Herausforderung ist auch gleichzeitig der größte Vorteil, wenn du in Griechenland wandern gehst: Die Hitze. So hast du zum einen bis auf die regenreichen Wintermonate eine Schönwettergarantie und brauchst dir nicht allzu viele Gedanken über das Wetter machen. Auf der anderen Seite solltest du dich aber auf große Hitze einstellen und entsprechend für ausreichend Akklimatisierung sorgen.

Gib deinem Körper etwas Zeit, sich darauf einzustellen, und versorge ihn unterwegs auf Tour ausreichend mit Wasser. Durch Dorf- und Brunnenanlagen ist das in der Regel auch gut möglich. Trinke nicht nur viel, sondern kühle auch Schläfen, Handgelenke und Nacken regelmäßig.

Dabei gibt es auch noch ein paar andere Herausforderungen, in Griechenland wandern zu gehen. Wach- und Schäferhunde lauern allerorten und kläffen und springen herum, sind aber in aller Regel keine echte Gefahr. Du solltest aber darauf eingestellt sein und dich davon nicht allzu sehr beeindrucken lassen. Viel nerviger finde ich die Bienenvölker, die gern überall aufgestellt werden und in Wanderern eine Bedrohung sehen, wenn du ihnen zu nahe kommst. Eine Attacke durch ein Bienenvolk ist eine echt üble Sache, wie ich leider erfahren musste.

Fehlerhaft, schlecht oder gar nicht markierte Wanderwege sind ebenfalls zu bewältigen. Auch wenn das heutzutage nicht mehr ganz so kritisch ist dank GPS-Navigation, geht es einfach etwas auf den Spaßfaktor, wenn du ständig den Weg suchen musst.

Aber es lohnt sich, wenn du dich diesen Herausforderungen stellst und in Griechenland wandern gehst! Einen so einsamen Naturraum mit Wechseln zwischen zerklüfteten Gebirgen, steilen Küsten, dramatischen Flussauen und einsamen Buchten findest du fast nirgends in Europa.

In Griechenland wandern: Meine bisherigen Touren

E4 Peloponnes Tipps

E4 Peloponnes Tipps zur Durchführung der Peloponnes-Durchquerung: Wegmarkierungen

E4 Peloponnes Teil 1: Diakopto – Vytina

E4 Peloponnes Teil 1: Mavrada-Flanke

E4 Peloponnes Teil 2: Vytina – Sparta

E4 Peloponnes Teil 2: Abstecher Ostrakina-Hochebene

E4 Peloponnes Teil 3: Sparta – Gythio

E4 Peloponnes Teil 3: Lagada-Schlucht im Taygetos-Gebirge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.