Zum Inhalt springen

Berlin Wandern Infos

Ausladende Wasserlandschaften wie der Schmöckwitzer Werder bieten viele Möglichkeiten, im Stadtgebiet von Berlin wandern zu gehen
Ausladende Wasserlandschaften wie der Schmöckwitzer Werder bieten viele Möglichkeiten, im Stadtgebiet von Berlin wandern zu gehen © gipfelwelt.net

Im Stadtgebiet von Berlin wandern? Dafür gibt es dank der Größe der Stadt und der ausladenden Wasserwelten sehr viele Möglichkeiten. Meine Tipps und Touren.

Du möchstest in Berlin wandern gehen? Als langjähriger Bewohner Berlins hatte ich schon viel Gelegenheit, meinem Drang nach Naturerlebnis nachzugehen, ohne allzu lange Anfahrtswege in Kauf zu nehmen. Denn allein die schiere Größe des Stadtgebiets bringt es mit sich, dass sich hier viele schöne, abgelegene und sogar relativ idyllische und wilde Orte entdecken lassen. Wusstest du zum Beispiel schon, dass es auf Berliner Stadt eine riesige, fast unbewohnte Insel gibt? Das und mehr stelle ich dier hier in meinen persönlichen Berlin Wandern Infos zusammen mit Tourenberichten und GPS-Routen. Alle Start- und Endpunkte meiner Wandertipps sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Wenn du es noch etwas einsamer und wilder magst, dann kannst du von Berlin aus mit relativ kurzen Anfahrtswegen natürlich auch Brandenburg sehr leicht entdecken.

Erkunde Berlin zu Fuß: Die schönsten Spaziergänge und Wanderwege

Berlin ist nicht nur eine pulsierende Metropole, sondern auch ein grünes Paradies mit zahlreichen Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge und abwechslungsreiche Wanderungen. Egal ob du lieber gemütlich durch Parks flanierst oder herausfordernde Pfade im Grunewald oder entlang der zahlreichen Wasserläufe wie Spree, Dahme, Tegeler Fließ oder Panke bezwingst, die Stadt bietet für Naturliebhaber ein erstaunlich großes Angebot.

Wasserwege, Seen und Inseln

Wer in Berlin wandern gehen möchte, sollte sich zunächst im Klaren darüber sein, dass es hier natürlich keinerlei Berge gibt. Die paar Anhöhen sind größtenteils künstliche Erhebungen und bieten ein bisschen Weitblick, sind aber nicht wahnsinnig beeindruckend. Umso mehr bietet die flache Landschaft aber ein schier unendliches Netz an Wasserwegen und Seen, deren Erkundung großen Spaß macht. Denn Berlin ist nicht nur die größte Stadt Deutschlands, sondern vor allem auch eine auslandende Wasserlandschaft!

Aussichtsreich wird es beim Wandern in Berlin also eher nicht in der Höhe, sondern in der Weite: Große Buchten, abgeschiedene Uferwege, schöne Hafenanlagen und mehrere Inseln bieten Weitblicke über das Wasser inklusive dem beruhigenden Plätschern, tuckernden Motorbooten, gurrenden Wasservögeln und dem Wind, der durch die Laubbäume rauscht. Das Ganze noch bei sonnigem Wetter, und schon vergisst man schnell, dass man sich in einer Großstadt befindet.

Eine tolle Entdeckung war für mich der Schmöckwitzer Werder, eine riesige Insel, die durch den für die Schifffahrt ser wichtigen Oder-Spree-Kanal entstanden und größtenteils unbesiedelt ist! Fast unglaublich, dass sich so etwas in einer Großstadt wie Berlin finden lässt.

Wenn man die Standard-Ausflugsorte wie Schlachtensee oder Teufelsberg mal außer Acht lässt – die natürlich einen großen Reiz, aber auch Menschengedränge haben -, so geht es teilweise sogar recht ruhig bis einsam zu. Natürlich gilt da die Regel, je aufwändiger die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus den inneren Bezirken, desto eher hast du die Berliner Natur für dich.

Wandern in Berlin: Die 20 grünen Hauptwege

Ein hervorragender Einstieg in die Großstadtnatur, um in Berlin wandern zu gehen, sind die von der Senatsverwaltung festgelegten und – einigermaßen gut – gepflegten und markierten 20 grünen Hauptwege. Sie lassen sich spontan, ganz oder teilweise erkunden und dank öffentlicher Verkehrsmittel gelangst du schnell wieder in die Stadt zurück. Du kannst sie zu Fuß, aber genauso gut auch mit dem Rad besuchen.

Zu Fuß oder doch lieber mit dem Rad?

Die Frage, ob du eine Fußwanderung oder eine Radwanderung machen möchtest, ist vielleicht auch eine grundlegende Frage. Denn so gut wie alle Wanderwege in Berlin lassen sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad besuchen. Wer ein paar holprige Pfade nicht scheut und – so wie ich – kein allzu geduldiger Mensch ist, wird mit dem Fahrrad vielleicht mehr Freude haben und in Berlin wandern als Radwanderungen umsetzen wollen. Denn so lassen sich große Strecken zurücklegen und die unendliche Weite und Vielfältigkeit dieser Stadt noch viel eindrücklicher erleben.

Ich habe in der Coronazeit vier Radtouren zusammengestellt und ausprobiert, mit denen du quasi das ganze naturdominierte Stadtgebiet erkunden kannst: Einmal die Teltowkanal-Radtour quer durch, dann die Berliner Nordwesten Radtour, die Berliner Südosten Radtour und die Berliner Pracht Radtour im Südwesten. Der Nordosten ist an zusammenhängenden Grün- und Wasserflächen etwas arm und daher nicht so spannend für eine Radtour.

Wenn du doch lieber zu Fuß in Berlin wandern willst, dann habe ich mittlerweile aber auch immer mehr tolle Strecken gefunden und hier für dich zusammengestellt. Auch dafür sind die Wasserlandschaften Berlins eine großartige Grundlage zur Planung. Für das Wandern in Berlin sind zunächst die beiden aktuell höchsten frei zugänglichen Erhebungen Teufelsberg (großer Andrang!) und Ahrensfelder Berge sowie der Schmöckwitzer Werder ein guter Anfang. Aber auch die Wasserläufe durch Berlin bieten tolle Möglichkeiten für Wanderungen zu Fuß: Am wildesten ist die Dahme. Sehr gut gefallen haben mir auch das Tegeler Fließ und das Wuhletal. Aber schau dir doch mal in Ruhe alle meine Berliner Wanderungen an.

In Berlin wandern: Meine bisherigen Touren

Tegeler-See-Wanderung: Tegelort

Tegeler-See-Wanderung

Rummelsburger-Bucht-Wanderung: Rummelsburger Ufer

Rummelsburger-Bucht-Wanderung

Berliner-Spree-Wanderung: Mündung von Landwehrkanal und Charlottenburger Verbindungskanal

Berliner-Spree-Wanderung

Potsdam-Wannsee-Wanderung: Pohlesee

Potsdam-Wannsee-Wanderung

Wuhletal-Wanderung: Aue in Hellersdorf

Wuhletal-Wanderung

Panke-Wanderung: Aue an der Nordbahn

Panke-Wanderung

Nordgraben-Wanderung: Brücke Schönhauser Straße

Nordgraben-Wanderung

Tegeler Fließ Wanderung: Mühlenbecker See

Tegeler Fließ Wanderung

Krienicke-Park mit Spandaublick, Tegeler See und Spandauer See Wanderung

Tegeler See und Spandauer See Wanderung

Berliner Dahme Wanderung: Seddinsee, Seddinwall

Berliner Dahme Wanderung

Schmöckwitzer Werder Rundwanderung: Großer Zug

Schmöckwitzer Werder Rundwanderung

Auf der Teltowkanal-Radtour in Grünau

Teltowkanal-Radtour

Berliner Nordwesten Radtour: Brücke an der Havel kurz vor Spandau

Berliner Nordwesten Radtour

Morgendliche Stimmung in der Rummelsburger Bucht bei meiner Berliner Südosten Radtour am Wasser

Berliner Südosten Radtour am Wasser

Berliner Pracht am Großen Wannsee

Berliner Pracht Radtour

Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg

Teufelsberg

Blick vom Großen Ahrensfelder Berg über Berlin

Ahrensfelder Berge

Alle meine Touren im Überblick

Häufig gestellte Fragen

Welche ist die schönste Wanderroute in Berlin?

Die Wahl der schönsten Wanderroute ist natürlich subjektiv und hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Das sind einige der beliebtesten und empfehlenswertesten Routen:
Berliner Mauerweg: Dieser geschichtsträchtige Rundweg führt durch die gesamte Stadt und bietet faszinierende Einblicke in die Vergangenheit. Er lässt sich abschnittsweise oder auch komplett begehen, führt allerdings die meiste Zeit über Asphalt. Daher ist es empfehlenswerter, eine Radwanderung auf dem Berliner Mauerweg zu machen.
Dahme: Die Dahme ist die wilde Unbekannte unter den Berliner Flüssen. Sie bietet die Möglichkeit für ausgedehnte Touren im Südwesten der Hauptstadt.
Grunewald: Der weitläufige Wald im Westen Berlins bietet ein Netz aus Wanderwegen in allen Schwierigkeitsgraden, um im Berlin wandern zu gehen. Sehr beliebt als Ausflugsziel sind Teufelsberg, Drachenberg, Teufelsee und das Havelufer. Hier geht es jedoch nie einsam zu.
Havel: Entlang der malerischen Havel kannst du beidseitig auf idyllischen Pfaden wandern und die Ruhe der Natur genießen. Es ist allerdings immer nur abschnittsweise möglich, da weite Teile des Ufers in privater Hand sind.
Panke: Der Spreezulauf arbeitet sich von Norden her ins Herz der Stadt und du kannst dich von seinen wilden Auen in den Großstadtdschungel vorarbeiten.
Schmöckwitzer Werder: Was für ein Paradies: Eine riesige, fast unbewohnte Insel auf Berliner Stadtgebiet mit einem tollen Rundwanderweg.
Spree: Die Spree fließt mitten durch Berlin und bietet eine schöne Kulisse für einen Spaziergang oder eine Wanderung. Sie ist in weiten Teilen frei begehbar. An ihren Ufern gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, in denen du eine Pause einlegen kannst, und du kommst an etlichen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Berliner Dom, Berliner Stadtschloss, Bundestag, Schloss Charlottenburg und mehr vorbei.
Tegeler Fließ: Das grüne Band im Nordosten Berlins entlang des Tegeler-Fließ-Ufers kannst du komplett abwandern.
Tiergarten: Im Herzen Berlins gelegen, bietet der Tiergarten einen Rückzugsort vom hektischen Stadtleben. Hier kannst du auf gepflegten Wegen spazieren gehen und unterwegs die Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor bewundern oder am Neuen See im Biergarten einkehren und rudern.
Wuhletal: Das Wuhletal ist eine tolle Möglichkeit, in Berlin wandern zu gehen, ohne wirklich was von der Großstadt mitzukriegen. Die Wuhle fließt von Nord nach Süd durch die östlichen Berliner Stadtteile.

Welche Wanderwege eignen sich für Anfänger?

Für Anfänger eignen sich besonders die gut ausgebauten und flachen Wanderwege im Tiergarten, Grunewald und entlang der Spree. In meinen Tourenberichten findest du ausführliche Informationen über den Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Tour.

Gibt es in Berlin spezielle Wanderungen für Kinder?

Grundsätzlich eignen sich alle Wanderwege dafür, mit Kindern in Berlin wandern zu gehen. Denn es ist stets abwechslungsreich und es finden sich viele Möglichkeiten zum Einkehren oder für Badepausen. Du solltest aus meiner Tourensammlung mit Kindern eher die kürzeren Strecken wählen, damit ihnen unterwegs nicht die Freude am Gehen abhanden kommt.

Welche Ausrüstung benötige ich zum Wandern in Berlin?

Für einen Spaziergang in der Stadt reichen grundsätzlich bequeme Schuhe und Kleidung. Achte darauf, dass die Schuhe gedämpft sind und rutschfeste Sohlen haben.

Kann ich in Berlin geführte Wanderungen unternehmen?

Ja, es gibt zahlreiche Anbieter von geführten Wanderungen in Berlin. Diese bieten eine gute Möglichkeit, die Stadt und ihre Umgebung auf informative und unterhaltsame Weise kennenzulernen. Ich bin aber der Meinung, dass es doch mehr Spaß macht, auf eigene Faust loszuziehen. Meine Tourensammlung auf dieser Seite ist ein hervorragender Start, um eine schöne Tour zu finden, in Berlin wandern zu gehen. Diese kannst du mit einer App wie Outdooractive verwenden und dich so navigieren lassen.

Wie lang ist der Berliner Mauerweg?

Der Berliner Mauerweg ist ca. 160 km lang. Dank umfangreicher öffentlicher Verkehrsmittel kannst du problemlos nur kurze Abschnitte begehen.

Wo kann ich am Grunewald parken?

Es gibt verschiedene offizielle Parkplätze rund um den Grunewald. Ein guter Ausgangspunkt ist der Parkplatz Grunewald in der Nähe des S-Bahnhofs Grunewald. Wenn du schlau bist, nimmst du aber einfach die S-Bahn, hier halten S3, S5 und S7.

Gibt es an der Havel Bademöglichkeiten?

Ja, an der Havel gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten. Viele der offiziellen Badestellen werden von DLRG-Rettungsschwimmern betreut. Sehr beliebt sind die Badestellen Schildhorn, Kuhhorn, Lieper Bucht, Große Steinlanke, Heckeshorn, Tiefehorn und Alter Hof bei der Pfaueninsel.

Kann man im Tiergarten picknicken?

Ja, im Tiergarten gibt es viele schöne Plätze zum Picknicken. Beliebte Orte sind zum Beispiel die Große Wiese, die Luiseninsel und der Rosengarten.