Ahrensfelder Berge

Blick vom Großen Ahrensfelder Berg über Berlin
Blick vom Großen Ahrensfelder Berg über Berlin © gipfelwelt.net

Kleine Runde vom S-Bahnhof Ahrensfelde entlang der Berliner Stadtgrenze, weiter durchs Wuhletal über die Ahrensfelder Berge und wieder zum Bahnhof.

Ich will mich ein wenig mit meiner Heimatregion als Wanderregion versöhnen und habe daher heute mal eine kleine Runde über die “Ahrensfelder Berge” gemacht, 101 und 114 Meter hohe künstliche Erhöhungen in Marzahn-Hellersdorf direkt an der Stadt- und Landesgrenze zu Brandenburg. Toll, zu sehen, was man aus einer Müllippe machen kann: Heute ist das gesamte Wuhletal, wo sich die Ahrensfelder Berge befinden, ein schönes Naherholungsgebiet.

Gut kann man die Berge auch beim Gehen des gesamten Wuhletal-Wanderwegs besuchen und so eine längere Tour machen. Ich kenne den schon in Teilen und wollte heute was Neues probieren, daher entschied ich mich für diese 7,5 km lange kleine Rundtour.

Tatsächlich macht mich schon eine kleine Erhebung wie die Ahrensfelder Berge deutlich zufriedener bei einer Wanderung hier in der Region. So ein weiter Rundumblick gehört halt einfach irgendwie dazu.

S-Bahnhof Ahrensfelde – Ahrensfelder Berge – S-Bahnhof Ahrensfelde

Beginn und Ende unserer Runde war der S-Bahnhof Ahrensfelde. Von hier ging es los in Richtung Stadtgrenze. Dort angekommen, wich das Plattenbaupanorama schnell einem ländlichen und üppig grünen Landschaftsbild.

Ahrensfelder Berge
Ahrensfelder Berge © gipfelwelt.net

Von nun an liefen wir durch die schöne und sehr gepflegte Aue der Wuhle einmal die bewaldeten Ahrensfelder Berge entlang, vorbei an einem Kletterturm der DAV-Sektion Berlin. Dann links des Wassers auf einem kleinen Pfad weiter.

Wuhletal
Wuhletal © gipfelwelt.net

Am Fasanenpfuhl begann der Aufstieg einen Trampelpfad hinauf, der leider auch von Mountainbikern für Abfahrten genutzt wird, zum Kleinen Ahrensfelder Berg und weiter zum Großen Ahrensfelder Berg.

Blick vom Großen Ahrensfelder Berg über Brandenburg
Blick vom Großen Ahrensfelder Berg über Brandenburg © gipfelwelt.net

Nach einer schönen Rast mit weitem Blick über die gesamte Stadt und Brandenburg ging es auf der anderen Seite auch wieder einen Trampelpfad hinab zurück zur Wuhle.

Wir folgten links dem parkähnlichen Ufer der “Neuen Wuhle” und konnten in einem Gehege noch ein paar Büffel begrüßen, bevor es dann das letzte Stück durch die Plattensiedlung zurück zum Bahnhof ging.

Raffaele ist Autor der Gipfelwelt. Passonierter Bergwanderer, Tourengeher, Ultraleicht-Trekking-Fan, Ausrüstungs- und Bekleidungstester.
Beitrag erstellt 210

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.