ausgesetzt

Ausgesetzter Pfad in den Pyrenäen: Kein wirklicher Weg zu erkennen, Wegführung mit Steinmännchen
Ausgesetzter Pfad in den Pyrenäen: Kein wirklicher Weg zu erkennen, Wegführung mit Steinmännchen © gipfelwelt.net

Wird der Abschnitt eines Wanderwegs in einer Routenbeschreibung als ausgesetzt oder exponiert bezeichnet, so handelt es sich um sehr steiles Gelände. Es besteht Absturzgefahr mit großer Fallhöhe.

Um solche Abschnitte eines Wanderwegs zu überwinden, sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Dabei ist oftmals auch der Einsatz der Hände erforderlich. Hier ist der Weg nicht als solcher erkennbar. Daher sollte es auch nicht an Orientierungssinn mangeln.

„Ausgesetzt“ oder „exponiert“ ist freilich stets eine individuelle Einschätzung. Es gibt keine allgemeinen Kriterien, um einen Weg so zu definieren. Bei den Routenbeschreibungen gängiger Wanderführer kann man jedoch davon ausgehen: Hier liegt ein schwerer Streckenabschnitt am Steilhang vor, bei dem es keinen wirklichen Wanderweg gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.