Bergans Torfinnstind Jacket – Hybridjacke im Test

Bergans Torfinnstind Jacket
© gipfelwelt.net

Bergans hat mir die Torfinnstind aus der aktuellen Kollektion zum Testen zur Verfügung gestellt. Was leistet die Jacke, die als Hybrid zwischen Softshell und Midlayer angelegt ist?

Die Slingsby-Serie von Bergans will mit viel Funktion und wenig Gewicht und Packmaß überzeugen. In der aktuellen Kollektion präsentiert Bergans mit der Torfinnstind, als Herren- und als Damenmodell zu haben, eine mit 330 g (Größe S) wirklich sehr leichte Jacke für die Übergangszeit. Sie dürfte dank des geringen Packmaßes auch in jeder Tasche noch ihr Plätzchen finden.

Bergans Torfinnstind Jacket
Mit Fleece gefütterter Kragen. © gipfelwelt.net

Hybrid aus Midlayer und Softshell

Als Hybrid besteht die Torfinnstind an besonders exponierten Stellen – Schultern und Arme – aus wind- und wasserabweisendem Softshell-Material, der Rest ist ein besonders atmungsaktiver Stoff. Das bewährte sich im Test, ich habe kaum gemerkt, dass ich sie anhatte. Auch wenn es körperlich anstrengend wurde, blieb sie stets schön luftig. Damit eignet sich die Jacke auch prima zum Laufen. Das sehr weiche und trageangenehme Material passt sich sehr gut jeder Bewegung an. Es raschelt ein bisschen, aber das fand ich nicht wirklich störend. Die Jacke macht einen robusten und sehr gut verarbeiteten Eindruck.

Bergans Torfinnstind Jacket
Reflektoren und Kordelzug für den Kragen auf der Rückseite. © gipfelwelt.net

Die Jacke ist sehr körperbetont geschnitten, darunter passt kaum noch ein Midlayer. Eigentlich ersetzt sie mehr einen Midlayer bei frischen Temperaturen und bietet gleichzeitig einen Grundschutz gegen Wetterumschwünge. Optisch konnte mich die Torfinnstind grundsätzlich überzeugen: Die Reflektoren am Rücken sehen zwar sehr technisch aus, fallen allerdings zumindest bei meiner Testvariante “Deep Sea/Lime” kaum auf. Auch sonst ist die Jacke sehr schlicht und dezent gehalten; damit würde ich mich auch im Stadtpark blicken lassen.

Bergans Torfinnstind Jacket
© gipfelwelt.net

Wie ist es um den Wetterschutz bestellt? Das Material bietet Schutz vor UV-Strahlung bis Faktor 30. Die wasserabweisende Imprägnierung hält Nieselregen stand, gibt irgendwann allerdings ziemlich schnell nach – bei Starkregen schon nach einigen Minuten. Beeindruckend ist immerhin die schnelle Trocknungszeit, das dauert höchstens eine Stunde. Den windabweisenden Schutz finde ich sehr gut, die aktuellen kühlen Berliner Böen dringen nicht durch, nur wenn es sehr stark windet schützt die Jacke nicht mehr ausreichend vor dem Auskühlen. Die Jacke bietet eine geringe Isolationswirkung, bei den jetzigen knapp zweistelligen Temperaturen ist das gerade ok, darunter wirds allerdings fröstelig.

Fazit

Klarer Fall: Diese Jacke ist für die bewegungsintensiven Aktivitäten bei kühlen Temperaturen in der Übergangszeit gemacht, wenn ein leichter Wetterschutz her muss. Denn Pulli kann man dann getrost zu Hause lassen.

Hinweis: Die Jacke wurde mir direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch in keinster Weise beeinflusst hat. Alle Tests auf Gipfelwelt.net werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf.

[Werbung] Bergans Torfinnstind Jacke bei Bergzeit DE