Zum Inhalt springen

Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023

Die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 bringt ein kleines Minus von 152 Gramm
Die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 bringt ein kleines Minus von 152 Gramm © Pixabay/1029388

Meine Ultraleicht-Trekking-Packliste habe ich dieses Jahr weiter optimiert. Die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 ergibt immerhin ein kleines Minus von 152 Gramm.

Im Prinzip protokolliere ich jetzt schon seit 2016 meine stetige Reduktion des Packgewichts auf meiner Ultraleicht-Trekking-Packliste für das Bergwandern. Somit stelle ich heute gerne meine Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 vor. Ausgehend von meiner Komplett-Ausrüstung für das Wildcamping und die Selbstverpflegung mit der Outdoor-Küche konnte ich so über die Jahre schon mehrere Kilo Packgewicht einsparen. Damit einher geht auch eine radikale Reduktion des Packvolumens. Einerseits suche ich bei Neuanschaffungen immer sehr intensiv nach leichteren und besseren Produkten. Andererseits konnte ich auch immer mehr Artikel komplett von meiner Packliste streichen, weil andere Produkte sich für mehrere Einsatzzwecke eignen.

Am effektivsten ist für eine minimalistische Packliste sicherlich das Smartphone, das alles Mögliche wie Karten, Taschenlampe oder Wecker ersetzt, was vor 10 Jahren noch extra mit in den Wanderrucksack kam. Doch auch das Ausreizen der Komfortzone und der Verzicht auf allen möglichen Kram, den wir im Alltag zu benötigen glauben, befreit und öffnet für den Fokus auf das Erleben der Natur.

Dank der immer geringeren Last auf meinem Rücken fallen die Anstrengungen beim Bergwandern geringer aus, und ein sehr schwerer Rucksack ist auch ein Risikofaktor, wenn es beispielsweise über einen gefährlichen Berggrat oder unbefestigten Untergrund geht.

Mittlerweile bin ich in einem Stadium meiner Ultraleicht-Ausrüstung angelangt, wo eher nur noch Feinjustierungen möglich sind. Viele ultraleichte Produkte sind im Einsatz gescheitert, weil der Matieralverzicht so extrem war, dass sie den starken Beanspruchungen im Hochgebirge durch Klima und Kontakt mit Gestein nicht standgehalten haben. So ist beispielsweise meine aktuelle Trinkflasche wieder aus Metall, nachdem Plastikflaschen für mich nicht funktioniert haben. In vielen Bereichen ist das Thema Ultraleicht-Trekking also schon ausgereizt. In anderen Bereichen wie der Bekleidung oder vor allem auch der Elektronik tut sich aber noch viel und es ist immer wieder eine weitere Reduktion des Packgewichts durch neuere und leichtere Artikel möglich.

Dieses Jahr waren also eher Feinjustierungen angesagt. Für die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 ergibt sich immerhin noch eine Reduktion von 152 Gramm. Das hört sich vielleicht nach wenig an. Aber wenn man das ein paar Jahre fortschreibt, ist auch schon wieder ein weiteres Kilo an Gewicht verschwunden. Deswegen: Achte unbedingt auch auf Kleinigkeiten beim Zusammenstellen deiner Packliste. Es lohnt sich.

Das sind meine Austauschprodukte für die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023

Philips OneBlade Pro360 im Test

Philips OneBlade Pro360 Rasierer

Den größten Effekt für die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 hat der Wechsel zu einem leichteren Rasierer gebracht. Er ersetzt einen regulären Philips Elektrorasierer. Nassrasierer nehme ich nicht mit, weil allein schon das dafür benötigte Rasiergel mehr wiegt als ein moderner Elektrorasierer. Der OneBlade fällt wirklich minimalistisch aus und ist kaum größer als eine Zahnbürste. Dennoch würde ich hier immer noch nicht von einem richtigen Ultraleicht-Artikel sprechen, da geht zukünftig immer noch was. Aber im Vergleich zu meinem bisherigen klobigen Rasierer bringt er doch eine schöne Gewichtsersparnis in den Wanderrucksack.

  • Gewicht: 170 Gramm für das Reiseset
  • Gewichtsersparnis: etwa 50 Gramm
  • Mein Testbericht
Patagonia Wavefarer Hybrid Walk Shorts im Test

Patagonia Wavefarer Hybrid Walk Shorts

Grundsätzlich reicht mir eine Wanderhose mit abzippbaren Beinen auf einer Trekkingtour, die sowohl als lange, als auch als kurze Hose dient und sich zwischendurch gut waschen lässt, wenn sie sehr verschmutzt ist. Allerdings habe ich schon auch meistens eine Badehose dabei. Die kann ich beispielsweise tragen, wenn ich meine Wanderhose waschen muss. Außerdem mache ich sehr gerne Touren im Mittelmeerraum, wo es tolle Bademöglichkeiten unterwegs gibt. Und im Namen der Zivilisiertheit möchte ich mich beim Baden in Unterhose auch niemandem zumuten.

Jetzt habe ich endlich auch mal eine sehr leichte Badehose gefunden, auch wenn ich sie auch noch nicht als Ultraleicht-Artikel bezeichnen würde. Sie spart aber doch auch etwas Packgewicht ein und es reicht für Platz 2 bei der Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023.

Montura Pulsar Zip Off Pants im Test

Montura Pulsar Zip Off Pants

Meine neue Wanderhose ist ein klassisches Austauschprodukt auf der Packliste, weil meine alte Wanderhose förmlich auseinandergefallen ist. Toll ist das für eine Zip-off-Hose extrem geringe Gewicht, und bei der Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023 kommt der Austausch der kaputten Wanderhose auf Platz 3.

Autodomy Schlüsseltasche Neopren im Test

Autodomy Schlüsseltasche Neopren

Zum Schutz meiner Kleidung und meines Rucksacks verstaue ich die Schlüssel in einer Schlüsseltasche. Die wird ja während der Trekkingtour eher nicht gebraucht und wandert dann irgendwo in den Rucksack bis zu meiner Rückkehr. Das Täschchen aus Leder, was ich bisher dabei hatte, saugt sich aber gern mit Wasser voll und ist nicht besonders leicht. Jetzt habe ich diese tolle Schlüsseltasche aus hydrophobem und leichtem Neopren gefunden. Immerhin ein kleiner Effekt für die Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023.

Das Wicked Chili 65W USB-C GaN Ladegerät im Test

Wicked Chili 65W USB-C GaN Ladegerät

Schließlich gab es noch einen anderen neuen Elektronik-Artikel auf meiner Ultraleicht-Trekking-Packliste. Erist ein tolles Beispiel für ein Produkt, was leichter und besser als der Vorgänger ist. Denn es ersetzt ein Ladegerät mit nur 40 W Power, und mit den 65 W werden die Geräte viel schneller aufgeladen. Trotzdem ist es ein ganz bisschen leichter als das alte Ladegerät.

Das sind meine Packgewicht-Abspeck-Bilanzen der letzten Jahre:

3 Gedanken zu „Packgewicht-Abspeck-Bilanz 2023“

  1. Hi! Sehr coole Entdeckung deine Seite, da sind ja all die Touren, die ich noch machen will (Maximiliansweg, HW1, …). Falls du doch mal Nassrasieren probieren willst: bei Denns Biomarkt gibt es Griffe aus alten Joghurtbechern, die wiegen 10g und sind kompatibel mit Klingen der gängigen Hersteller. Statt Gel nehme ich Rasiercreme von Speick und fülle die benötigte Menge in kleine Babycreme-Döschen aus dem Reisebedarf beim Drogeriemarkt. Zusammen mit einer 10ml-Dropflasche mit Rasierwasser ist das ein Gesamtgewicht von unter 50g. LG Steffen

    1. Hallo Steffen,
      das freut mich! Maximiliansweg und Albsteig sind beide echt klasse.

      Guter Tipp mit der Rasiercreme statt Gel, hört sich so an als bräuchte man davon nur kleine Mengen? Und zumindest die Verpackung wiegt da nichts. Für mich kommt Nassrasur leider nicht mehr infrage, aber für viele Leser auf jeden Fall eine prima Idee zur Packgewicht-Reduktion.

      Viele Grüße
      Raffaele

      1. Ja, bei Rasiercreme braucht man pro Rasur nur so fünf, sechs fingerspitzengroße Kleckse, die man mit warmen Wasser und den Fingern im Gesicht verreibt. Ich denke, dass ich mit ca. 10g für 14 Tage klarkomme. Man darf bloß nicht den YouTubern glauben, dass man Pinsel und Schale und was weiß ich noch alles braucht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.