Tourenplanung mit Waymarked Trails

Screenshot der Waymarked Trails Routensuche
Screenshot der Waymarked Trails Routensuche © gipfelwelt.net

Das Open Source Projekt Waymarked Trails sammelt GPS-Routen für Weitwanderwege, die du für deine Tourenplanung und zur GPS-Navigation nutzen kannst.

Im letzten Jahr habe ich komplett auf die digitale Tourenplanung beim Bergwandern umgestellt. Mit der App ViewRanger erstelle und plane ich die Routen für meine Touren am PC und nutze mein Samsung Galaxy Smartphone und meine Casio Pro Trek Smartwatch für die GPS-Navigation unterwegs. Da ViewRanger von Outdooractive übernommen wurde, kann man dort keine Accounts mehr anlegen, was ein bisschen schade ist, das sie fast kostenfrei waren. Aber auch mit Outdooractive kann man wunderbar seine Touren planen und du findest dort zu allen meinen Touren die GPS-Routen. Allerdings ist die kostenfreie Variante von Outdooractivefür den Outdoor-Einsatz nicht ausreichend, da man damit nicht offline navigieren kann.

Deutliche Vorteile der digitalen Tourenplanung

Doch auch mit kostenpflichtigen Accounts sind die Kosten immer noch ein wesentlicher Vorteil der digitalen Tourenplanung mit Outdoor-Apps. Denn du sparst dir die Kosten für das Kartenmaterial, das ist dann in deinem Abo schon integriert. Entweder Open Source Karten, oder bei den teureren Abos auch die Karten der topographischen Verlage.

Ein weiterer Vorteil ist die erhöhte Sicherheit, denn solange du ein GPS-Signal hast, kannst du dich sehr einfach mit der Outdoor-App orientieren.

Der dritte Vorteil ist für mich als Ultraleicht-Trekking-Fan besonders ausschlaggebend. Denn du nutzt mit dem Smartphone ein Gerät für die Navigation, was du eh dabei hast, und kannst es noch durch eine ultraleichte Smartwatch ergänzen. Papierkarten schleppen war gestern. Auch Wanderführer brauchst du nicht mehr mitschleppen, weil viele Verlage ihre Inhalte direkt in den Apps verkaufen, und du dann mit der GPS-Route auch gleich die Tourenbeschreibung in der App aufrufen kannst.

Natürlich gibt es auch ein paar Nachteile bei der GPS-Navigation, Stichwort Akkulaufzeit. Aber die Vorteile überwiegen doch sehr deutlichst.

Weitwanderwege findest du bei Waymarked Trails

Wenn du eine Mehrtagestour machen möchtest, dann kann es recht zeitaufwändig sein, die GPS-Route selbst zu erstellen. Für die allermeisten der offizellen Weitwanderwege gibt es jedoch frei verfügbare GPS-Routen. Entweder von den regionalen Tourismusorganisationen und Alpenvereinen, oder von Wanderern, die ihre Routen frei zur Verfügung stellen. Immer mehr davon findest du auch direkt in den Outdoor-Apps, da sich deren Anwendung doch so langsam in der Masse durchsetzt und zu einem sehr wichtigen Markt wie auch Marketingumfeld wird.

Umgekehrt ist aber alles noch im Entstehen, sodass auch sehr viele Weitwanderwege nicht in den Apps zu finden sind. Oder es handelt sich um nicht so bekannte Wege und Liebhaberprojekte, hinter denen kein wirkliches Marketing steckt. Deswegen kann es dann recht nervig sein, eine gute GPS-Route zu recherchieren, wo man dann auch darauf vertrauen kann, dass man vor Ort im Gebirge nicht in die Irre geführt wird.

Recht schnell bin ich daher auf Waymarked Trails gestoßen. Das Open Source-Projekt Waymarked Trails ist so eine Art Schnittstelle zwischen den kommerziellen Portalen der Outdoor-Apps und dem Sammelsurium an Outdoor-Foren, -Wikis und anderen Quellen, wo GPS-Routen zur Verfügung gestellt werden. Es ist als privates Projekt gestartet und hier tragen engagierte Leute die GPS-Routen offizieller Wanderwege zusammen. Dabei deckt Waymarked Trails nicht nur das Wandern und Bergwandern ab, sondern auch Radrouten, Mountainbike-Routen, Inlineskating, Reiten und Wintersportpisten.

Routen herunterladen und in eine Outdoor-App importieren

Mit dem entsprechenden Reiter wählst du deine Sportart aus und kannst dann direkt auf der Karte in der Region, wo du unterwegs sein möchtest, alle verfügbaren GPS-Routen ansehen und herunterladen. Sie lassen sich dann in die Outdoor-App deiner Wahl hochladen, auch nachbearbeiten und schließlich für die Navigation nutzen.

Die Aktualität des Portals Waymarked Trails steht und fällt natürlich mit dem Engagement der Community. Wer möchte, kann sich über das Entwicklerportal beteiligen und beispielsweise Fehler und Ergänzungen melden. Da weder kommerzielle Interessen dahinter stehen noch ein großes Team die Seite betreut, ist natürlich nicht alles immer zu 100 Prozent verlässlich. Es ist also eher so wie Wikipedia zu sehen als eine extrem umfangreiche Wissenssammlung, die man dann selbst nochmals gegencheckt vor der Verwendung im Ernstfall.

So nutze ich die GPS-Routen von Waymarked Trails in der Regel so, dass ich sie nach dem Import in meine Outdoor-App nochmals mit den toppgraphischen Karten abgleiche. Dort sind die offiziellen Weitwanderwege ja auch eingetragen. Das Abgleichen geht auf jeden Fall um Einiges schneller, als die GPS-Route komplett selbst zu erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.