Zum Inhalt springen

Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket im Test

Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket im Test
Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket im Test © gipfelwelt.net

DIe wasserdichte, isolierte Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket ist als vollwertige Skijacke mit 432 Gramm ein absoluter Gewichtsbrecher. Überzeugt sie im Test?

Der nächste Skiurlaub steht demnächst an. Kurz vorher hat meine geliebte Arcteryx Alpha IS Jacke ihren Geist aufgegeben. Sie war mit 580 Gramm für eine wärmende und wasserdichte extrem leicht, und hat mich unzählige Winter auf der Piste und in der Stadt treu begleitet. Doch der Hauptreißverschluss funktionierte nicht mehr richtig, die wasserdichten Lippen der Taschenreißverschlüsse wurden langsam porös, und dann ist bei einem Malheur auch noch die mittlerweile etwas steife Außenseite aufgerissen. Kurzum: Es war einfach mal an der Zeit für ein Austauschprodukt.

Das nehme ich ja immer gern zum Anlass, nach noch leichteren Produkten Ausschau zu halten, auch wenn ich beim Bergwandern natürlich keine Skijacke einpacke. Aber meine Passion für das Ultraleicht-Trekking überträgt sich auf jegliche Reisen und die dafür notwendigen Artikel. Auf der Skipiste wirkt es sich außerdem sehr positiv auf das Skifahren aus, nicht wie ein Michelinmännchen eingepackt zu sein, sondern schnittige und leichte Kleidung zu tragen.

So bin ich voller Begeisterung auf einen absoluten Gewichtsbrecher gestoßen: Die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket. Mit 432 Gramm Gewicht in der Größe M ist sie nochmal einen ganzen Tacken leichter als meine bisherige Skijacke von Arcteryx. Abgesehen vom Gewicht begeisterte mich auch das schlichte urbane Design, das ich definitiv als stadttauglich beschreiben würde. Logo und Beschriftungen sind bei der von mir gewählten Farbe in dezentem Dunkelgrau auftetragen worden. Das helle Innenfutter bildet einen schönen und stilvollen Kontrast zur schwarzen Außenseite.

Die norwegische Marke schätze ich aus vielen Gründen sehr und habe lange Zeit eine Isolationsjacke beim Bergwandern dabei gehabt. Wie auch bei vielen anderen skandinavischen Marken passen mir die Jacken mit meiner recht schlaksigen Figur, und die Ärmel sind lang genug. Der Hersteller stellt seine Produkte mit hochfunktionalen Details und Materialien her und setzt neben Qualität auch auf Umweltschutz. So ist die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket zu einem großen Teil aus recycelten Fasern hergestellt, und für die Imprägnierung wurde ein umweltfreundliches Mittel verwendet. Für Qualität und Umweltschutz spricht, dass Norrona fünf Jahre Garantie und einen lebenslangen Reparaturservice anbietet.

Darum ist die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket eine ultraleichte Skijacke

Rückseite der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket
Rückseite der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket © gipfelwelt.net

Trotz des geringen Gewichts von gerade mal 432 Gramm hat die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket mit 60 Gramm pro Quadratmeter Isolationsmaterial eine üppige Fütterung. Diese ist ausreichend, um dich bis in den einstelligen Minusgrad-Bereich warm zu halten, und ist ein guter Schutz auf der Skipiste. Norrona verwendet dafür hochwertige Kunstdaunen von Primaloft und Pinneco.

Damit du auch bei starkem Schneefall gut geschützt bist, passt die Kapuze über den Skihelm. Ansonsten hält dich die hauseigene Dri-Membran trocken, die winddicht ist und eine hervorragende Wassersäule von 28.00 Millimetern sowie eine sehr gute Atmungsaktivität von 20.000 Millimetern aufweist. Die Reißverschlüsse der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket wurden mit wasserdichten Lippen versehen, sodass du auf der Piste bestens vor eindringendem Wasser geschützt bist.

Geschützte Innentasche der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket
Geschützte Innentasche der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket © gipfelwelt.net

Dein Smartphone kannst du trocken und sicher in der Innentasche auf der linken Brust verstauen. Alles andere wie der Skipass kommt spielend leicht in den beiden riesigen Seitentaschen unter, die so platziert wurden, dass du auch mit Rucksack gut dran kommst.

So lief der Test im nasskalten Wetter

Geschickt konstruierte Bündchen der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket
Geschickt konstruierte Bündchen der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket © gipfelwelt.net

Beim Test der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket fielen mir erst mal die Bündchen sehr positiv auf. Sie haben eine etwas eigenwillige Konstruktion, die aber dafür sorgt, dass sie ohne Klettverschluss fest am Handgelenk sitzen, ohne zu drücken. Innen sind sie mit weichem Fleece gesäumt.

Kapuze der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket mit großer Krempe
Kapuze der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket mit großer Krempe © gipfelwelt.net

Wie die Bündchen hat auch der Kragen ein weiches Fleecefutter, sodass auch bei hektischen Bewegungen der Reißverschluss nicht am Kinn kratzt. Die Kapuze der Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket schützt ganz hervorragend vor Niederschlag, wie ich im Berliner Starkregen testen konnte. Denn sie hat eine sehr lange Krempe, sodass jegliche Nässe weit vor dem Gesicht abtropft. Meine Brille blieb komplett trocken, das habe ich noch bei keiner Jacke erlebt!

Ebenfalls sehr gut gewählt finde ich die Länge der Jacke. Sie ist kürzer als ein Parka, aber länger als Standardjacken, und bedeckt somit den Po zu einem großen Teil. Dadurch bleibst du auch am Hinterteil schön trocken und brauchst keinen Schneefang.

Was die Isolationskraft angeht, könnte die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket für mich noch etwas wärmer sein. Es dauert auch eine Zeit lang, bis die Kunstdaune genügend Wärme gespeichert hat, um sie wohlig zurückzureflektieren.

Von den Details her hätte ich es optimaler gefunden, wenn die Smartphonetasche nicht an der Innenseite, sondern griffbereit an der Außenseite angebracht worden wäre. So ist das Handy zwar besser geschützt, aber du musst immer erst die Jacke öffnen, um dran zu kommen. Ebenfalls ein bisschen meckern würde ich über den Reißverschluss, der durch die wasserdichten Lippen für meinen Geschmack etwas zu schwergängig ist. Außerdem fehlt eine Tasche für den Skipass am linken Bund. Je nachdem wie stark das Funksignal ist, musst du da am Lift den Oberkörper etwas drehen, wenn du den Skipass in die linke Seitentasche tust.

Alles in allem ist die Norrona Lyngen Dri2 Thermo60 Jacket eine großartige, ultraleichte wasserdichte Isolationsjacke. Sie ist so leicht, dass du eigentlich kaum merkst, dass du eine Isolationsjacke trägst. Die Dri-Membran blieb bei mir hervorragend standhaft, auch nach einigen Stunden im Regen drang kein Tröpfchen ins Jackeninnere. Umgekehrt ist die Jacke hoch atmungsaktiv, Schweiß setzte sich überhaupt nirgends fest, sodass sie ideal geeignet ist für den Wintersport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nichts verpassen!

Folge mir @gipfelwelt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.