Zum Inhalt springen

Das war mein Wanderjahr 2022

Highlight im Wanderjahr 2022: Peloponnes-Durchquerung auf dem E4
Highlight im Wanderjahr 2022: Peloponnes-Durchquerung auf dem E4 © gipfelwelt.net

Mikroabenteuer an Wasserwegen bei Berlin, Bergtouren auf Sizilien sowie die Durchquerungen der Peloponnes und des Südschwarzwaldes prägten mein Wanderjahr 2022.

Mein Wanderjahr 2022 führte mich ausnahmsweise mal überhaupt nicht ins Hochgebirge. Ich habe aber sehr viele Touren unternommen. Die größte Tour führte mich zum ersten Mal zum Wandern nach Griechenland! Auf dem Fernwanderweg E4 habe ich im Frühsommer die sehr gebirgige Halbinsel Peloponnes einmal komplett durchquert. Die griechische Wanderkultur ist eher inexistent, sodass man etwas Abenteuergeist und gutes GPS braucht, um sich auch bei mangelhafter Markierung zurechtzufinden. Weite Strecken des Weges sind aber ganz gut angelegt, und du wirst hier völlig einsam wandern können:

E4 Peloponnes Teil 1: Mavrada-Flanke

E4 Peloponnes

Die zweite große Tour in meinem Wanderjahr 2022 war die Durchquerung des Südschwarzwaldes auf dem Westweg. Der Südschwarzwald ist der höchst gelegene und eindrucksvollste Teil des Schwarzwaldes und war gleichzeitig eine Reise in meine Kindheit, weil ich hier aufgewachsen bin. Es hat für mich fast schon eine Tradition, immer im Herbst eine Tour in Deutschland zu machen. Mit dem Südschwarzwald war es auch dieses Jahr wieder ein Fest:

Südschwarzwald-Durchquerung: Abstieg vom Feldberg

Südschwarzwald-Durchquerung

Mit Sizilien stand im Wanderjahr 2022 ein weiterer lang gehegter Wunsch von mir auf dem Programm: Endlich mal die Region rings um den mächtig thronenden Vulkan Ätna an der Ostküste erkunden! Das vom Vulkan aufgeworfene Valle del Bove hat eine erhabene Schönheit und die Caldera weist vom Landschaftsbild her große Paralellen zu Gletschern auf – es ist quasi die Wüstenversion einer Moräne. Das Seilbahn-Disneyland direkt am Ätna-Krater, wo individuelle Touren außerdem verboten sind, interessierte mich aber nicht. Stattdessen genoss ich das Panorama im September bei flirrender Spätsommerhitze auf zwei Bergtouren:

Blick vom Monte Veneretta auf den Ätna

Monte Veneretta

Blick vom Monte Zoccolaro auf den Ätna

Monte Zoccolaro

Die restlichen Monate des Jahres schweifte ich dann nicht in die Ferne, sondern widmete mich im Wanderjahr 2022 ein weiteres Jahr dem Guten, was so nahe liegt, mit vielen Mikroabenteuern. Angefangen in den Lockdowns der Corona-Pandemie, hatte ich 2020 begonnen, Wasserwege in und um Berlin zu erkunden. Dieses Jahr setzte ich das fort mit mehreren Touren. Die überraschdenste, weil erstaunlich wild und über weite Teile einsam, war der Havelkanal nordöstlich von Berlin:

Havelkanal-Wanderung: Wildes Ufer bei Alt-Brieselang

Havelkanal-Wanderung

Den ganzen Norden von Berlin säumt wiederum das Tegeler Fließ, beginnend als kaum erkennbares Rinnsal, bis es als breiter Fluss in den Tegeler See mündet. Ebenfalls ein grandioses Abenteuer, das abzuwandern:

Tegeler Fließ Wanderung: Mühlenbecker See

Tegeler Fließ Wanderung

Weitere meiner tollen Wasserwege-Wanderungen und anderer Mikroabenteuer findest du hier >>

Ansonsten habe ich im Wanderjahr 2022 neben der weiteren Wasserwege-Wanderungen auch noch zwei Touren in Mecklenburg-Vorpommern gemacht, kaum zwei Zugstunden von Berlin weg. So habe ich es endlich mal geschafft, den Stechlin zu besuchen. Auch wenn er sehr stark besucht wird, lohnt es sich, denn dieser See ist so wunderschön in einer hügeligen Waldlandschaft eingebettet, dass sein kristallklares Wasser bei Sonnenschein wie ein riesiger Diamant strahlt. Er ist unglaublich groß und tief und in seiner Nähe befinden sich weitere traumhaft schöne Seen mit Naturstränden, die ich zu einer Wanderung verbunden habe:

Stechlinsee-Wanderung von Rheinsberg nach Fürstenberg: Stechlinsee vom Nordufer

Stechlinsee-Wanderung von Rheinsberg nach Fürstenberg

Mit dem Müritz-Nationalpark stand noch eine zweite tolle Tour in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Programm, und ich habe endlich den nach dem Odertal am zweitnächsten zu Berlin gelegenen Nationalpark besucht:

Felsnecksee mit Burgwallinsel, Wanderung durch den Müritz-Nationalpark von Kratzeburg nach Waren

Wanderung durch den Müritz-Nationalpark von Kratzeburg nach Waren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nichts verpassen!

Folge mir @gipfelwelt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.