Zum Inhalt springen

Maximiliansweg Vorbereitung

Maximiliansweg Vorbereitung: Rot-weiß-rote Markierung der Route
Maximiliansweg Vorbereitung: Rot-weiß-rote Markierung der Route © gipfelwelt.net

Bei der Maximiliansweg Vorbereitung habe ich den attraktivsten Abschnitt Füssen – Schliersee geplant. Er umfasst 141 Kilometer. Meine Tipps und Tourenbericht.

Auf dem Maximiliansweg lassen sich die deutschen Alpen in Ost-West-Richtung komplett durchqueren. Er verläuft in Nähe der Grenze zwischen Deutschland und Österreich und durchquert beginnend vom Bodensee die Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Bayerischen Voralpen, Chiemgauer Alpen und Berchtesgadener Alpen bis nach Berchtesgaden. Sein Verlauf folgt im Wesentlichen dem Europäischen Fernwanderweg E4.

Outdooractive-App 10 € Rabatt
Outdooractive-App
Mit dem Gutscheincode erhältst du 10 € Rabatt für die Outdooractive-App zur Tourenplanung und Navigation. Jetzt 30 Tage kostenlos testen!
GIPFELWELT104

Mit großer Begeisterung habe ich eine Route auf diesem Fernwanderweg geplant und mich mit Begeisterung an die Maximiliansweg Vorbereitung gemacht, weil ich Teile der deutschen Alpen noch gar nicht so gut kenne und sie endlich mal ausgiebig erleben wollte. Bisher habe ich nur die fantastische Königssee-Umrundung absolviert, und sie liegt schon geraume Zeit zurück.

Allerdings: Ich finde aus Bergwanderperspektive nicht den gesamten Weg interessant, wie mir bei der Maximiliansweg Vorbereitung schnell klar geworden ist. Die deutschen Alpen sind extrem dicht besiedelt mit weit auslaufenden Städte-Agglomerationen und Verkehrsadern, und das macht die Wegabschnitte entlang von Landstraßen und stark frequentieren Ausflugs-Fahrwegen, durch die Häusermeere und unter den Autobahnen durch unattraktiv. Viele Hotspots der deutschen Alpen sind auch extremst überlaufen. Beim Schloss Neuschwanstein kann ich damit gut leben, aber wenn ich durch die Berge ziehe, möchte ich nicht ständig an Bergstationen und Parkplätzen mit Touristenmassen vorbei kommen.

Deswegen habe ich mir den meiner Meinung nach besten Abschnitt für meine Maximiliansweg Vorbereitung herausgepickt, der auch die höchstgelegenen Abschnitte beinhaltet und von Füssen nach Schliersee führt. Er ist auch über weite Strecken überhaupt nicht einsam und du kommst auch an einigen Bergstationen vorbei, lässt aber zumindest die unattraktivsten Abschnitte des Maximilianswegs außen vor.

Gerne verzichtet habe ich beispielsweise auf den Anfang durch Bregenz sowie einen großen letzten Abschnitt ab dem Schliersee, wo es bis auf die genannten Abschnitte viel durch Agglomeration geht und ab Bad Reichenhall sowieso nur noch neben der Landstraße lang.

Ganz perfekt ist auch mein Abschnitt nicht, da es bei Eschenlohe durchs Murnauer Moor leider über Straßen und unter einer Autobahn durch geht. Das ist eine notwendige Verbindungspassage, aber der einzige Dämpfer auf einer immer noch gut 140 Kilometer langen Bergtour durch viele traumhaft schöne Szenarien der deutschen Alpen.

Du durchschreitest ab Füssen bis Eschenlohe das Ammergebirge. Dann geht es durch diverse Gebirgsgruppen der Bayerischen Voralpen: Erst bis zum Walchensee durch das Estergebirge durch Heimgarten und Herzogstand. Hinter dem Walchsensee empfiehlt es sich, das nächste Stück der Via Alpina zu folgen: So gelangst du durch die Benediktenwand und über die Achselköpfe, und dann wieder auf dem Originalverlauf des Maximiliansweg über das Brauneck nach Lenggriess. Zum Abschluss warten die Tegernseer Berge und die Schlierseer Berge. Der Schliersee ist dann wie ich finde ein schöner Abschluss, wo du dich nach der Tour sicher gern noch ein paar Tage zur Regeneration aufhältst.

Dauer und Schwierigkeitsgrad

Maximiliansweg Vorbereitung: Wegweiser mit MaxWeg-Symbol
Maximiliansweg Vorbereitung: Wegweiser mit MaxWeg-Symbol © gipfelwelt.net

Der Abschnitt, den ich für meine Maximiliansweg Vorbereitung ausgewählt habe, führt auf 141 Kilometern mit knapp 8.000 Metern im Auf- und Abstieg von Füssen nach Schliersee. Es ist meiner Meinung nach der beste Abschnitt der Alpendurchquerung und du benötigst dafür etwa eine Woche Zeit.

Der Weg ist größtenteils in hervorragendem Zustand, engmaschig ausgeschildert und rot-weiß-rot markiert. Zusätzlich hilft eine gute Beschilderung bei der Orientierung und weist grobe Zeitangaben auf. Darauf findest du ein Symbol für den Europäischen Fernwanderweg E4, sowie ein Symbol mit einer Krone und dem Schriftzug MaxWeg. In den Bayerischen Voralpen verschwindet allerdings mit der Zeit die Bezeichnung MaxWeg und E4 auf den Schildern, sodass es auf jeden Fall sinnvoll ist, GPS-Navigation zu verwenden.

Etwas verwirrend: Maxweg ist eigentlich die Bezeichnung für eine renommierte Alpencross-Route mit dem Mountainbike. Also solltest du entgegen des anderslautenden Schriftzugs auf den Schildern immer von Maximiliansweg sprechen, um Missverständnisse zu vermeiden.

In den deutschen Alpen hat sich die nette Tradition etabliert, Wanderwege wie die Skipisten farblich nach Schwierigkeitsgrad zu kennzeichnen (blau = leicht, rot = mittel, schwarz = schwer). Somit kriegst du auf den Wanderschildern immer gleich angezeigt, welche Schwierigkeit dich im nächsten Abschnitt erwartet.

Wichtig für die Maximiliansweg Vorbereitung: Die besonders fordernden Gratwege (Klammspitzgrat und Herzogstand) sind zusätzlich mit Warnschildern versehen “Nur für Geübte!”. Sie machen diese Tour zu einer schweren Tour. Du kannst die Abschnitte auf den Graten aber durch Alternativwege in den Flanken vermeiden, und so den Schwierigkeitsgrad auf mittelschwer reduzieren.

Start und Ziel

Gut zu wissen für die Maximilansweg Vorbereitung: Die gesamte Strecke ist hervorragend über öffentliche Verkehrsmittel erreichbar. Das gilt auch für den von mir gewählten Abschnitt: Den Bahnhof Füssen am Startpunkt und den Bahnhof Schliersee am Ziel erreichst du schnell über Regionalzüge in einer guten Stunde von München aus.

Das sind die Highlights auf meinem Abschnitt des Maximilianswegs

Natürlich habe ich meinen Abschnitt so gewählt, dass die absoluten Highlights des Maximilianswegs darauf liegen:

  • Bergwandern: Klammspitzgrat/Klammspitze, Heimgarten, Herzogstand, Glaswand, sowie Benediktenwand (über Via Alpina) und Achselköpfe (über Via Alpina)
  • Seen: Alpsee, Walchensee, Tegernsee, Schliersee
  • Schlösser: Hohenschwangau und Neuschwanstein

Ich habe meine Route bei der Maximiliansweg Vorbereitung außerdem voll auf den Bergwander-Genuss optimiert. So wählte ich hinter Hohenschwangau die alpine Variante über den Gabelschrofen (1.989 m), dem dadurch höchsten Punkt der Route. Das macht die Tour zu einer schweren Route. Wenn du hier die leichtere Variante durchs Lindertal wählst, kommst du dafür am Schloss Linderhof vorbei.

Auf ein paar andere Highlights habe ich durch meine Verkürzung der Route bei der Maximiliansweg Vorbereitung verzichten müssen, wie das Überschreiten der Nagelfluhkette hinter Bregenz. In Abetracht der extremem Überlaufenheit dieser Tour als Tagestour habe ich eventuell aber auch nicht so viel verpasst. Ebenso blieb die berühmte Kampenwand außen vor, die aufgrund einer nahe gelegenen Seilbahnstation aber auch recht überlaufen ist. Auch liegen noch ein paar weitere Schlösser wie Hohenaschau und Burg Marquartstein auf dem letzten Abschnitt des Weges, den ich ausgespart habe.

Maximiliansweg Vorbereitung: Die wichtigsten Tipps

Mein wichtigster Tipp für die Maximiliansweg Vorbereitung: Als Teil des Europäischen Fernwanderwegs E4 hat der Maximilansweg den Charakter einer Ferrnwanderung. Du solltest dich entsprechend mental darauf einstellen, dass es auch mal über nicht so attraktive Wege als Verbindungsstücke der verschiedenen Berggruppen geht. Auch regelmäßige Talabstiege sind im Gegensatz zu vielen Höhenwegen erforderlich. Eine Fernwanderung ist immer eine Reise durch ein Land. Somit verbindet sie die Natur-Highlights mit dem normalen Alltag der Region. Der Vorteil ist, dass du auch etwas über die Menschen und das Leben vor Ort erfährst.

Bei deiner Maximilansweg Vorbereitung kannst du überlegen, ob du diese Alpendurchquerung lieber in Richtung Westen oder in Richtung Osten gehen möchtest. Beides ist gleich gut möglich. Wenn du wie ich Richtung Osten gehst, hast du den Vorteil, dass die Route im Verlauf immer einfacher wird. Allerdings nimmst du auch den schönsten und alpinsten Abschnitt mit dem Klammspitzgrat schon vorweg.

Ebenfalls wichtig zu wissen für die Maximiliansweg Vorbereitung: Der Weg ist durch die vielen Auf- und Abstiege sowie die Gratwege mit leichter Freikletterei ziemlich fordernd, und nur für Erfahrene zu empfehlen. Du kannst den Schwierigkeitsgrad senken, indem du in den Flanken unterhalb der Gratwege auf Alternativwegen gehst. Allerdings nimmt das dem Maximiliansweg seinen wesentlichen Reiz.

Maximiliansweg: Alle meine Tourenberichte

GPS-Route Maximiliansweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.