Grande Traversée des Alpes Teil 9 Seealpen

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Aspremont und Bucht von Nizza
Grande Traversée des Alpes Teil 9: Aspremont und Bucht von Nizza © gipfelwelt.net

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Durch die Ausläufer der Seealpen von Saint-Dalmas-Valdeblore nach Utelle, weiter über Bergflankgen nach Levens, Aspremont und Nizza.

Meine im Sommer 2021 absolvierte Fernwanderung auf der Grande Traversée des Alpes (GTA), dem Teil des Fernwanderwegs GR 5 in den französischen Alpen, neigte sich langsam dem Ende entgegen. Auf der Alpendurchquerung vom Genfer See nach Nizza durch verschiedene Regionen der Westalpen bis ans Mittelmeer war ich in Teil 8 meines Berichtes bereits in den Seealpen als letzter Gebirgsgruppe angelangt, und hatte den herrlichen Nationalpark Mercantour passiert.

Hier findest du alle meine Beiträge dazu:

Tag 26: Saint-Dalmas – Levens (10 h)

Der erste Wandertag meines Berichts von der Grande Traversée des Alpes Teil 9 in den Seealpen wurde ein sehr langer Tag. Nachdem ich am Vortag bereits am späten Vormittag in Saint-Dalmas/Valdeblore angekommen war und so einen recht erholsamen Tag verbracht hatte, folgte heute die mit Abstand längste Etappe.

Das hatte mehrere Gründe: Zum einen gibt es zwischen Saint-Dalmas und Utelle weder eine Unterkunft noch Wasserversorgung für eine Wildcamping-Möglichkeit, sodass man also schon mal mindestens sieben bis acht Stunden unterwegs ist. In Utelle wiederum war nur eine Wanderherberge (Mehrbettzimmer) verfügbar, und darauf hatte ich gar keine Lust. Und dann fand ich noch dazu die Strecke in weiten Teilen ziemlich langweilig und wollte sie schnell hinter mich bringen, um so dann auch nur noch eine Übernachtung bis Nizza zu benötigen.

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Col des Deux Caïres
Grande Traversée des Alpes Teil 9: Col des Deux Caïres © gipfelwelt.net

Los ging es erst mal durch sehr viel Wald und den Berg hinauf zum Col des Deux Caïres. Dort öffnete sich der Blick dann sehr schön über die Ausläufer der Seealpen.

Dann musste ich erst mal einen Umweg gehen, weil der Weg durch einen Erdrutsch zerstört war. Also folgte ich dem Weg Weg hinauf zum Gipfel Caïre Gros und ging an der Bergflanke entlang, bis ich den zerstörten Abschnitt hinter mir gelassen hatte.

Dann ging es über unzählige kleinere Pässe und viel Wald fast eben bis Les Granges de la Brasque. Hier befindet sich ein Feriendorf und eine Rinderzucht. Jetzt wurde es regelrecht nervig, denn ich musste auf und neben einer Fahrstraße eine Ewigkeit abwärts durch den Wald, null Sicht und kein schöner Weg.

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Felswand über Utelle
Grande Traversée des Alpes Teil 9: Felswand über Utelle © gipfelwelt.net

Interessant wurde es erst auf dem letzten Abschnitt vor Utelle mit Erreichen des Petit Brec. Hier ging es nun über den kleinen Grat der Brec d’Utelle, und so wurde der Blick in beide Seitentäler freigegeben. Durch Steilwände führte mich ein schmaler Pfad auf einem Band, aber nicht allzu schwer und teilweise mit Brücken und Ketten gesichert.

Kurz vor Utelle überraschte mich ein Platzregen, während ich seit Erreichen der Seealpen eigentlich durchgängig in der strahlenden Sonne unterwegs gewesen war. Jetzt war ich völlig durchnässt. Aber immerhin zeigten sich schon wieder ein paar Sonnenstrahlen und es war sehr warm, sodass ich kein Problem damit hatte, weiter zu gehen.

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Steinmauer an der der Crête de la Pallu
Grande Traversée des Alpes Teil 9: Steinmauer an der der Crête de la Pallu © gipfelwelt.net

Bis zur nächsten Ortschaft Levens, wo ich ein Hotel reserviert hatte, waren es noch etwa 12 km Strecke. Der wesentliche Abschnitt davon verlief recht nett auf einer Steinmauer hoch über dem Vésubie-Tal, die angelegt wurde, um die Steilwand der Crête de la Pallu passierbar zu machen.

Nach Umgehen dieses Gipfels gab es noch einen steilen Abstieg zur Vésubie, und an der anderen Seite ging es wieder mal durch Wald steil hinauf nach Levens.

Tag 27: Levens – Nizza (7 h)

Der letzte Wandertag der Grande Traversée des Alpes! Es war der insgesamt 27. Wandertag. Mit den regenbedingten Pausentagen und den Pausentagen, die ich zur Regeneration und zum Schreiben benötigte, war ich am insgesamt 31. Tag unterwegs und damit einen vollen Monat auf Wanderschaft.

Bei heute wieder fantastischem Wetter machte ich mich frühmorgens auf von Levens in Richtung Nizza. Direkt hinter Levens hatte ich erstmals die Sicht auf mein Ziel. Der Weg war erst mal wieder nicht so spannend, im Wesentlichen ging es durch die lange Flanke des flachen Mont Cima über staubige Wege in der flirrenden mediterranen Hitze.

Schließlich erreichte ich Aspremont, eine kleine mittelalterliche Stadt, die vor den Toren Nizzas auf einem Hügel thront.

Jetzt stand noch die staubige Flanke eines weiteren flachen und langen Berges an, der Crête de Graus. Sodann war der Naturteil der Fernwanderung abgeschlossen, und jetzt hieß es einmal quer durch ganz Nizza absteigen bis zum Strand!

Grande Traversée des Alpes Teil 9: Stadtstrand von Nizza
Grande Traversée des Alpes Teil 9: Stadtstrand von Nizza © gipfelwelt.net

Durch die anfänglichen Villenviertel ging es über die Autobahn und durch das etwas finstere Bahnhofsviertel bis zu der noblen Gegend direkt an der Promenade des Anglais. Nur noch schnell über die Straße gehuscht, und ich stand nach knapp 600 km Fußmarsch an der Côte d’Azur. Die Freudentränen kullerten mir reichlich über die Wangen, während ich die Stimmung und den Blick über das Mittelmeer genoss. Geschafft!

GPS-Route Grande Traversée des Alpes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.