Mivolis Wundheilgel im Test

Mivolis Wundheilgel Tube © gipfelwelt.net

Das Mivolis Wundheilgel kühlt und desinfiziert die typischen Hautblessuren wie Blasen, Kratzer, Prellungen oder Sonnenbrand, die beim Wandern entstehen können.

Für die Desinfektion und Versorgung von Wunden, Prellungen, Schürfungen, Blasen, Sonnenbrand und Ähnlichem, was einem beim Wandern so an kleinen Blessuren zustoßen kann, hatte ich bislang das SOS Wund- und Heilgel auf meiner Packliste. Der Hersteller hat dieses Produkt jetzt in “SOS Medizinisches Wund-Gel” umbenannt und gleich mal den Preis kräftig angezogen. Das nervt.

Aber macht nichts, denn bei dm gibts von einer seiner Eigenmarken das “Mivolis Wundheilgel” mit quasi identischer Zusammensetzung, für den bisherigen Preis des SOS Gels von knapp drei Euro/30 ml. Das ist ja wirklich schon teuer genug, denn so ein Gel kommt dann doch öfter mal zum Einsatz.

Das Mivolis Wundheilgel wirkt kühlend und desinfizierend

Das Gel ist wortwörtlich mein Allheilmittelchen. Wann immer es irgendwo ziept, kommt es drauf. Ein extra Desinfektionsmittel brauche ich nicht in der Reiseapotheke, da das Mivolis Wundheilgel mit Polyhexanid und Benzylalkohol zwei desinfizierende Wirkstoffe enthält. Bei offenen Blasen und Kratzern brennt es wegen des Alkohols ein bisschen, ist aber ansonsten angenehm in der Anwendung.

Ich mag vor allem den kühlenden Effekt, der bei allem angenehm ist, was der Haut beim Wandern so zustoßen kann durch die körperliche und wetterbedingte Beanspruchung.

Mivolis Wundheilgel transparent
Mivolis Wundheilgel transparent © gipfelwelt.net

Das transparente und geruchsneutrale Gel auf Wasserbasis enthält neben Desinfektionsmittel noch Stärke, Zink und Eisen zur Verbesserung der Wundheilung, und Konservierungsmittel. Letzteres gilt als eher bedenklich, ist aber wahrscheinlich auch nicht wirklich vermeidbar, damit das Gel in der angebrochenen Packung haltbar und hygienisch bleibt.

Es ist aber insbesondere nichts Fettendes und nichts Pickelförderndes enthalten, was nicht nur die Haut freut, sondern auch die Kleidung unbehelligt lässt, wenn mal was darauf gelangt.

Mir scheint, dass die Formulierung etwas verbessert worden ist. Früher gab es schnell weiße Ablagerungen auf der Haut, die gespannt haben, wenn man es zu großzügig auftrug. Mittlerweile zieht es deutlich besser ein. Es klebt erst ein bisschen, das vergeht aber wenn es eingezogen ist.

Raffaele ist Autor der Gipfelwelt. Passonierter Bergwanderer, Tourengeher, Ultraleicht-Trekking-Fan, Ausrüstungs- und Bekleidungstester.
Beitrag erstellt 231

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.