S-quitofree Insektenschutzspray Zitroneneukalyptusöl im Test

Zuletzt aktualisiert

4.5
(2)
S-quito free Insekenschutzspray
S-quito free Insekenschutzspray © gipfelwelt.net

Das S-quitofree Insektenschutzspray von dm gibt es in einer Variante auf Zitroneneukalyptusölbasis. Es ist besser verträglich als chemische Repellents.

Letzten Sommer ging es nach dem Écrins Nationalpark noch in die Camargue. Wer schon mal da war, weiß: Hier fühlen sich Mücken pudelwohl und gut beraten ist, wer sich literweise mit Mückenschutzspray versorgt. Im Nachgang dieses Urlaubs möchte ich mal noch von meinen Erfahrungen mit dem S-quitofree Insektenschutzspray in der Zitroneneukalyptusöl-Variante berichten.

Wie funktioniert ein Repellent?

Der Wirkmechanismus von Mückenschutzmittel ist ganz einfach der, dass dessen Geruch für die Viecher unangenehm ist und sie damit vertreibt (Repellent). Leider ist der Geruch der zwei populärsten Wirkstoffe Deet und Icaridin auch für Menschen eher unangenehm. Neben dem scheußlichen Geruch greifen sie außerdem Textilien an und können zu Hautreizungen führen. Icaridin gilt dabei als deutlich besser verträglich für Haut und Kleidung und stinkt nicht ganz so extrem. Aber es verursacht Umweltschäden, da es ins Abwasser gelangt und Lurchlarven abtöten kann.

Der Wirkstoff PMD

Seit einigen Jahren gibt es ein drittes Repellent, das den Chemiekeulen in nichts nachsteht und dabei sogar aus Pflanzen gewonnen werden kann: Menthan, genauer “p-Menthan-3,8-diol” (PMD). Es kommt in den Blättern des Zitroneneukalyptusbaums vor und ist wesentlich hautverträglicher als die beiden anderen Repellents. Auch der Geruch liegt der menschlichen Nase um einiges mehr, während die Stechviecher ihn genauso wenig mögen. Einziger Nachteil gegenüber Deet und Icaridin ist, dass der Geruch etwas schneller verfliegt und deswegen häufiger nachgesprüht werden sollte.

Genau dieses habe ich im Sommer in der Camargue ausprobiert. Bei dm habe ich entdeckt, dass es von der günstigen Hausmarke “S-quitofree” neben Icaridin auch eine Variante auf Zitroneneukalyptusölbasis mit PMD gibt (2,95 Euro/100 ml). Die ist mit in den Urlaub gekommen.

Für einen guten Mückenschutz braucht man sich nicht von oben bis unten einsprühen, sondern sollte in eine gute Duftwolke gehüllt sein. Dafür reicht es, Hals, Dekolleté, Arme und Beine einzusprühen und das Mittel etwas einzureiben.

Das S-quitofree Insektenschutzspray Zitroneneukalyptusöl hat eine rucksacktaugliche Kunststoffdose. Die Flasche lässt sich notfalls auch aufschrauben, falls der Sprühkopf kaputt gehen sollte. Das Mittel lässt sich gut auf der Haut verteilen und zieht bei mir komplett rückstandslos ein. Den Geruch würde ich als herb-zitronig beschreiben, vielleicht ein bisschen medizinisch. Also nicht direkt ein Parfüm, aber man kann sich wirklich daran gewöhnen. Laut Beschreibung soll mindestens alle acht Stunden nachgesprüht werden für die Aufrechterhaltung des Schutzes.

Was die Wirkung angeht, habe ich zwar keinen direkten Vergleich, da ich vor diesem Urlaub noch nie ein Mückenspray benutzt habe. Da ich aber nach zwei Wochen Camargue quasi null Mückenstiche hatte, würde ich sagen, es funktioniert ziemlich gut. Da ich es auch angenehm bis unbemerkbar auf der Haut finde und mich an den Geruch gewöhnen kann, wandert es auf die Packliste für den Fall, dass es wieder in eine Mückenregion geht.

[Werbung] S-quitofree Insektenschutz bei Idealo DE

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Toll, dass dir mein Beitrag gefallen hat.

Willst du mir auf Social Media folgen?

Tut mir Leid, dass dir mein Beitrag nicht gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.