Monte Cerreto

Zuletzt aktualisiert

5
(1)
Wolkenverhangenes Gipfelplateau des Monte Cerreto
Wolkenverhangenes Gipfelplateau des Monte Cerreto © gipfelwelt.net

Der Monte Cerreto ist der zweithöchste Berg der Monti Lattari zwischen Golf von Neapel und Amalfiküste. Tour mit leichter Kletterei.

Im Rahmen eines Aufenthalts in Neapel im Oktober 2019 hatte ich Zeit für eine Bergtour. Die höchsten Berge am Golf von Neapel sind die Monti Lattari zwischen Golf von Neapel und Amalfiküste. Deren höchster Berg San Michele kann mit einer Seilbahn auf den Nachbargipfel schnell erreicht werden, worauf ich keine Lust hatte. Also entschied ich mich für den zweithöchsten Monte Cerreto (1.316 m).

Start am Pass Torre di Chiunzi

Die Strecke wird im Rother Golf von Neapel Wanderführer (Tour 8) beschrieben. Die Besteigung kann von Ravello aus einfacher, aber parallel zur Bergstraße erfolgen. Ich entschied mich daher für den schwereren und mutmaßlich schöneren Weg vom Pass Torre di Chiunzi (683 m).

Hier stellten wir das Auto auf dem Parkplatz des jetzt saisonbedingt bereits geschlossenen Restaurants “La Torre” ab. Auch sonst war hier rein gar nichts los und wir hatten den gesamten Weg für uns alleine.

Wir brauchten für Hin- und Rückweg jeweils etwa zwei Stunden.

Der Wanderweg beginnt direkt hinter dem Parkplatz, anfangs spärlich, später besser rot-weiß markiert.

Zweimal mussten wir unter dem Einsatz der Hände kurze Felspassagen überwinden, deswegen werte ich den Weg als schwer. Abgesehen von der kurzen Kletterei ist er ganz gut machbar.

Blick auf den Vesuv während des Aufstiegs
Blick auf den Vesuv während des Aufstiegs © gipfelwelt.net

Zunächst ging es eine gute Stunde durch viel Dickicht und Wald bei sehr gutem Wetter. Zwischendurch offenbarte sich der schöne Blick auf den Vesuv und den Golf von Neapel rechts, und die Monti Lattari links. Vor uns hingegen zog die Suppe auf den Berggipfel.

Monti Lattari
Monti Lattari © gipfelwelt.net

Nun die erste sehr steile Kletterpassage einen ersten Felshang hinauf. Jetzt wurden auch wir von den aufziehenden Wolkenschwaden umhüllt. Nach einer zweiten weniger steilen Kletterpassage erreichten wir die Baumgrenze. Nun war es nicht mehr weit bis zum Gipfelplateau.

Blick aufs Meer vom Monte Cerreto
Blick aufs Meer vom Monte Cerreto © gipfelwelt.net

Die Aussicht eher mäßig, immerhin rissen die Wolken Richtung Amalfiküste ein bisschen auf und gaben ein klein wenig Blick frei.

Nach einer Rast in der besonderen Nebelatmosphähre ging es auf demselben Weg aus den Wolken hinaus wieder zurück.

[Werbung] Rother Golf von Neapel Wanderführer bei idealo DE

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Toll, dass dir mein Beitrag gefallen hat.

Willst du mir auf Social Media folgen?

Tut mir Leid, dass dir mein Beitrag nicht gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.