eco cosmetics Sonnenöl Spray LSF 30 im Test

eco cosmetics Sonnenöl Spray LSF 30
© gipfelwelt.net

Dieses transparente eco cosmetics Sonnenöl aus der Sprühflasche mit mineralischem UV-Filter verspricht, hautfreundlich zu sein. Ich habe es ausprobiert.

Aufgrund der ersten sommerlichen Tage in Berlin – dieses Jahr schon im April, wie schön! – ging auch die Sonnencreme-Saison schon wieder los. Die bisher gut vertragene Creme von dm ließ jetzt in der häufigen Anwendung allerdings leider auf meiner altersaknegeplagten Haut die Pickel sprießen. Da habe ich festgestellt, dass darin mehrere der chemischen UV-Filter enthalten sind, vor denen die Deutsche Haut- und Allergiehilfe warnt! Und sowas wird dann für empfindliche Haut beworben, na toll.

Ich weiß natürlich nicht genau, was der Auslöser für die Pickel war. Da die Creme aber außer den chemischen UV-Filtern eigentlich nichts enthält, was der Haut Ärger bereiten könnte, habe ich mich jetzt nach einem neuen Sonnenschutz mit physikalischen/mineralischen UV-Filtern umgesehen. Die kommen in Naturkosmetik zum Einsatz und gelten als ebenso verlässlich, sind allerdings von der Anwendung weniger komfortabel. Denn sie hinterlassen oft einen weißen Film auf der Haut und man läuft wie eine Mumie herum. Außerdem kommen in Naturkosmetik oft solche Öle zum Einsatz, die bei Hautproblemen nicht verwendet werden sollten, etwa Oliven- oder Kokosöl. Und die Öko-Geruchswelten finde ich meist auch eher unangenehm.

Da gestaltete sich die Suche recht aufwändig nach einem Sonnenschutzmittel

und mündete bei einem leider sehr teuren, aber in der Anwendung recht überzeugenden Sonnenöl.

Eigenschaften des eco cosmetics Sonnenöl Sprays

  • sofortiger Lichtschutz LSF 30 mit mineralischem Filter (Titandioxid)
  • wasserfest
  • ohne: Paraffin, Silikon, Erdölprodukte, Alkohol, Emulgatoren, synthetische Farb-, Duft-, Konservierungsstoffe
  • vegan
  • bio gemäß Ecocert-Richtlinien
  • gerade mal sechs Inhaltsstoffe: Karanjaöl, Titandioxid, Granatapfelkernöl, Sanddornöl, pflanzliches Vitamin E, Pfirsichextrakt
  • Kunststoffflasche mit Pumpspray-Aufsatz
  • Preisschock: 28 Euro für 50 ml

Der Hersteller warnt, dass an der Kleidung Abfärbungen möglich sind. Außerdem soll man keine Kosmetik mit Duftstoffen oder ätherischen Ölen verwenden, da dies den UV-Schutz beeinträchtigen könne.

Das eco cosmetics Sonnenöl Spray LSF 30 in der Anwendung

Öl auf meiner Haut! Das ist eine gewisse Umstellung zu den gängigen Sonnenschutzmitteln. Bei Betätigen des Sprühkopfes kommen einige Tropfen des tiefgelben Öls heraus. Da besser erst nach dem Einölen anziehen, das dürfte Kleidung ordentlich einsauen. Das eco cosmetics Sonnenöl ist eher zähflüssig und es bedarf somit eines gewissen Streichaufwandes, bis die Haut es komplett aufgenommen hat. Nur ein, zweimal Drüberstreichen wie bei normaler Sonnenmilch reicht nicht.

Doch der höhere Aufwand beim Auftragen lohnt sich. Denn es bleibt, ich mag es kaum glauben: Nichts! Keinerlei Rückstände, kein Glänzen, kein Kleben, kein Film, es ist überhaupt nicht erkennbar, dass ich mir die Haut eingeölt habe. Auch die Handinnenflächen, die ich zum Auftragen verwendet habe, lassen sich durch ein paarmal kräftiges Reiben der Hände komplett vom Öl befreien. Dass ich nach dem Auftragen von Sonnenschutz nicht die Hände waschen muss, bzw. das Bedürfnis danach habe, ist wirklich eine neue Erfahrung. Ob es an meinem eher trockenen Hauttyp liegt, dass das Öl so gut aufgenommen wird? Auf jeden Fall bin ich schwer begeistert.

Dass ich mich überhaupt eingeölt habe, merke ich nur daran, dass man das Öl ein bisschen riechen kann. Beim Auftragen macht sich erst mal ein recht intensiver Ölgeruch breit, der aber zum Glück sehr schnell verfliegt. Was bleibt, ist ein leichter Geruch nach Pfirsich, der sich auch recht lange hält. Er ist so dezent, dass ich ihn recht angenehm finde.

Das Öl lässt sich auch ein bisschen “erspüren”, also ich merke schon, dass ich was auf die Haut aufgetragen habe. Finde ich aber nicht unangenehm. Ansonsten merke ich gar nix davon, auch nach Stunden in der Sonne alles paletti. Sicher hat es auch einen hautpflegenden Effekt, der wäre bei mir aber nicht so stark, dass ich da am nächsten Morgen auf meine Feuchtigkeitspflege verzichten könnte.

Überzeugend ist für mich auch die Flasche des eco cosmetics Sonnenöls. Die Plastikflasche scheint mir recht unempfindlich und damit rucksacktauglich zu sein. Der Sprühkopf wird von einer Plastikkappe geschützt, die dank eines Widerstandes sehr fest aufsitzt. Sollte der Sprühkopf doch mal kaputt gehen, lässt sich die Flasche auch aufschrauben und das Öl direkt auftragen.

Fazit

Mein Ausflug in die Welt der mineralischen UV-Filter war ein voller Erfolg. Das eco cosmetics Sonnenöl Spray LSF 30 lässt sich rückstandslos einreiben, weißelt nicht und ich bemerke fast gar nicht, dass ich überhaupt was aufgetragen habe. Leider ist der Preis mit 28 Euro für 50 ml wirklich der pure Wahnsinn. Eine Flasche dürfte bei normaler Nutzung für die Wandererzonen (Gesicht, Hals, Nacken, Ohren, Unterarme, Unterschenkel) kaum länger als eine Woche reichen. Da ich noch nie mit einem Sonnenschutzmittel so zufrieden war, nehme ich das jetzt aber wortwörtlich in Kauf und das Öl kommt auf meine Packliste.

[Werbung] eco cosmetics Sonnenöl bei Idealo DE

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.