Axe Deo mit Zink: Eine Verbesserung?

Axe Deo mit Zink-Technologie als Geruchsbekämpfer
Axe Deo mit Zink-Technologie als Geruchsbekämpfer © gipfelwelt.net

Nach einer Umformulierung seiner alumiumfreien Bodysprays wird jetzt das Axe Deo mit Zink als Wirkstoff ausgestattet. Wie es sich im Test beim Sport schlägt.

Schon seit geraumer Zeit halten sich die Axe Deos ohne Aluminiumsalze auf meiner Packliste. Bei einem großen Kosmetik-Detox wegen Hautproblemen hatte ich mich entschieden, auch auf Aluminiumsalze zu verzichten, welche die Schweißbildung unterdrücken. Ich schwitze ohnehin nicht stark, und gegen den Schweißgeruch helfen die Deos ohne Aluminiumsalze immer effektiver. Hier werden stattdessen antibakterielle Stoffe eingesetzt, sodass die Müffelbakterien, die für den Schweißgeruch verantwortlich sind, nicht entstehen können. Somit halte ich es nicht mehr für erforderlich, die Schweißbildung komplett zu unterbinden.

Nachdem ich unzählige aluminiumfreie Deos ausprobiert hatte, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass Axe mich gerade beim Sport am besten vor Schweißgeruch schützt. Insgesamt bin ich allerdings kein Riesenfan der Geruchswelt von Axe. Der Geruch „Skateboard and Fresh Roses“ ist da auf jeden Fall am dezentesten und überzeugt mich derzeit am meisten. Auch kommen immer mal wieder neue Duftvarianten heraus.

Die erste Einschränkung bei der Wirksamkeit von aluminiumfreien Deos ist, dass nicht jeder Körper auf jeden der verschiedenen eingesetzten antibakteriellen Stoffe gleich gut reagiert. Das von Axe bisher verwendete Ethylhexylglycerin war bei mir aber hochwirksam und der Hersteller verwendet ansonsten keine aknefördernden Inhaltsstoffe, etwa auf Silikonbasis. Somit war ich bislang also sehr zufrieden damit, und setze Axe als Bodyspray auch in anderen Körperregionen ein, die zu Geruchsbildung neigen.

Die zweite Einschränkung bei den aluminiumfreien Bodysprays ist, dass sich die Müffelbakterien auch auf der Kleidung anreichern. Somit sollte das Sportshirt unter den Achseln auch kurz mit dem Deodorant eingesprüht werden, denn sonst müffelt durch die sportliche Betätigung zwar nicht die Achselhöhle, aber die Kleidung.

So funktioniert das Axe Deo mit Zink-Technologie

Schon öfters sind für mich Kosmetikprodukte nach einer „Umformulierung“ unbrauchbar geworden, sodass ich mich auf die Suche nach anderen mit den gewohnten Inhaltsstoffen machen musste. Hier hingegen habe ich es überhaupt nur durch Zufall bemerkt. Denn als die Marke angefangen hat, das Axe Deo mit Zink statt dem bisher eingesetzten Ethylhexylglycerin zu versehen, ist mir das ganz lange gar nicht aufgefallen. Zumindest nicht von der Produktwirkung her, sondern ich habe die Veränderung überhaupt nur bemerkt, weil sich bei dem Axe Deo mit Zink plötzlich immer eine flüssige Ablagerung am Kopf befindet (siehe Beitragsbild).

Ich dachte erst, vielleicht habe ich eine fehlerhafte Dose erwischt, und als ich sie mir genauer angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass neuerdings auf der Flasche des Axe Deo mit Zink-Technologie zur Geruchsbekämpfung geworben wird. Dabei handelt es sich um den desodorierenden Wirkstoff Zinc Neodecanoate, der ganz neu patentiert worden ist. Versehen ist das Ganze auf der Axe-Dose mit dem Werbespruch „Welcome to the Future“.

Ich hatte früher bereits Deos mit Zink ausprobiert, die als Geheimtipp galten, aber bei mir wirklich überhaupt nicht funktioniert haben. Besonders viele Biomarken setzen das bei ihren Produkten ein. Da wird allerdings auf Zinkoxid gesetzt, gegen das sich meine Schweißbakterien als renitent erwiesen haben. Mit diesem neuen Patent auf Zinkbasis, dem Zinc Neodecanoate, hingegen funktioniert es ganz offensichtlich wie gewohnt, da ich den Austausch des Inhaltsstoffs ja gar nicht bemerkt habe.

Das „Welcome to the Future“, mit dem Axe wirbt, kann ich aber noch nicht bestätigen, denn die besagten Ablagerungen auf der Flasche beim Axe Deo mit Zink nerven ein bisschen. Da muss der Hersteller die Formel wohl noch weiter optimieren. Wenn sie das noch in den Griff kriegen, wird das Axe Deo aber bestimmt noch lange auf meiner Packliste zum Bergwandern bleiben. Der Knaller wäre übrigens, wenn Axe in Deutschland auch seine komprimierte Version des Deos auf den Markt bringt. Die habe ich im Sommer in Frankreich entdeckt, und sie kommt mit der Hälfte der Flüssigkeit bei gleicher Wirkung aus. Für das Ultraleicht-Trekking genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.