Samsung Silicone Cover S10 im Test

Samsung Silicone Cover S10 Außenseite
Samsung Silicone Cover S10 Außenseite © gipfelwelt.net

Das Samsung Silicone Cover S10 ist eine ultraleichte, weiche und flexible Schutzhülle für dein Samsung S10. Mit ein paar Einschränkungen.

Manchmal brauche ich etwas, um mich zu einer Erkenntnis durchzuringen. Ich habe ja jetzt schon seit vielen Jahren das Smartphone beim Bergwandern und sonstigen Outdoor Aktivitäten dabei. Es hat im Sinne des Ultraleicht-Trekking viele Funktionen anderer Elektronik übernommen, die so gleich ganz zu Hause bleiben kann. Uhrzeit und Wecker sowieso, aber auch beispielsweise Navigationsgerät oder Kamera, alles mit drin. Die Kamera des Samsung Galaxy S10 ist wirklich sensationell und lässt mit Tele- und Weitwinkelobjektiv wirklich kaum noch einen Fotoapparat vermissen. Das entschlackt ganz nebenbei die Packliste enorm und reduziert das Packgewicht und -volumen.

Warum ich bisher keine Schutzhülle verwendet habe

Der Samsung Galaxy Serie bin ich schon sehr lange treu, weil sie immer schon wasserfeste Gehäuse angeboten hat und bislang das leichteste unter den Premium-Smartphones war und ist. Somit ist man dank Wasserschutz ganz gut aufgestellt bei dem wechselhaften Bergwetter und braucht keine Angst vor zu viel Nässe haben. Und die dünnen und leichten Geräte lassen sich gut griffbereit in der Seitentasche meiner Hose verstauen, ohne dass das beim Wandern allzu sehr stört.

Empfindlich sind die Gehäuse und Displays der Samsung Galaxy Smartphones allerdings schon etwas. Wenn das Smartphone im Gebirge runterfällt und auf einen Fels fällt, dann wars das wohl. Ist mir zwar noch nie passiert, genau wie mir früher auch kein (noch empfindlicherer) Fotoapparat kaputt gegangen wäre. Deswegen habe ich bislang eben auch nie solche Schutzhüllen verwendet, die aus dem dünnen, leichten und bedienfreundlichen Smartphone ein klobiges und entstelltes Objekt machen.

Das Samsung Silicone Cover S10 schützt in Alltagssituationen

Dummerweise gibt es aber auch die Zeiten vor, nach und zwischen den Wanderungen, also den Alltag, wo ich es nicht schaffe, mit meinem Smartphone sorgsam genug umzugehen. Mein letztes fiel vom Tisch und landete auf dem Display mit einem resultierenden Totalschaden. Und mein nagelneues Samsung Galaxy S10 hat jetzt auch schon seine erste Macke abgekriegt, weil es mir beim Hinsetzen aus der Hosentasche (natürlich nicht meiner Wanderhose mit Reißverschluss, sondern einer Alltagshose) gerutscht ist. Denn das Gehäuse ist sehr glatt.

Samsung Silicone Cover S10 Innenseite © gipfelwelt.net
Samsung Silicone Cover S10 Innenseite © gipfelwelt.net

Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und mir jetzt doch endlich mal so eine blöde Schutzhülle besorgt. Die schützt das Gerät dann etwas besser, natürlich nicht nur im Alltag, sondern auch draußen in der Natur.

Dabei habe ich mich für eine Hülle entschieden, die der Hersteller selbst verkauft, nämlich das Samsung Silicone Cover S10. Mit einem Originalpreis von 20 Euro greift man da nicht zu tief in die Tasche und das Silikonmaterial ist nicht nur flexibel und langlebig, sondern vor allem auch dünn und ultraleicht. Damit beschwert das zusätzliche Teil auf meiner Packliste diese nicht allzu sehr und das Handling wird nur minimal verschlechtert.

Mir war auch wichtig, dass das kabllose induktive Laden davon nicht beeinträchtigt wird. Das ist mit diesem Cover auch nicht der Fall.

Die mit 18 Gramm ultraleichte Hülle ist in diversen Farben erhältlich. In der Farbe schwarz fällt sie bei meinem schwarzen Gerät optisch kaum ins Gewicht, was ich sehr gut finde.

Ich mag das Silikonmaterial auch grundsätzlich sehr gern, da es sich dank seiner Flexibilität um das Handy schmiegt und nicht wie manche Plastikhüllen regelrecht aufgesteckt werden müsste. Einfach das Handy leicht hineindrücken, schon sitzt die Hülle sehr fest. Sie hat einen umschließenden Rand außer auf der Unterseite, wo die Buchsen für Kopfhörer und Aufladegerät sowie die Lautsprecher ausgespart werden. Die unteren Ecken könnten allerdings etwas länger ausfallen, denn es besteht die leichte Gefahr, dass sich das Cover von unten beim Tragen in der Hosentasche rauslösen könnte.

Sehr gut ist die Hülle an den Schaltern zum An-/Ausschalten und für die Lautstärke gearbeitet. Dank der feinen Wölbungen kann man diese eigentlich genauso leichtgängig wie ohne Cover bedienen.

Außerdem ist das Silikon rutschfest, sodass es mir damit nicht nochmals passieren sollte, dass das Smartphone aus der Hosentasche flutscht.

Ein Nachteil des Silikon ist, dass es Fusseln förmlich anzieht. Das sieht man schön auf dem ersten Foto. Deswegen muss man das Samsung Silicone Cover S10 regelmäßig entstauben.

Der Kamerabereich wurde natürlich auch komplett ausgespart, er ist nur insofern zusätzlich geschützt, als die Linsen jetzt noch ein bisschen weiter innen liegen. Da muss man sich beim Ablegen des Handys oder wenn man es auf einer Fläche herumschiebt keine Sorgen um Kratzer in den Linsen machen.

Für das Display bietet die das Samsung Silicone Cover S10 natürlich keinen extra Schutz. Wenn das Handy runterfällt und auf der Vorderseite landet, nützt es dir nichts. Aber vielleicht ist diese Gefahr etwas minimiert, da die Rückseite mit Cover ja schwerer ist, sodass es bei einem Sinkflug tendenziell eher auf der Rückseite landen sollte.

Raffaele ist Autor der Gipfelwelt. Passonierter Bergwanderer, Tourengeher, Ultraleicht-Trekking-Fan, Ausrüstungs- und Bekleidungstester.
Beitrag erstellt 232

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.