Funktionskleidung richtig waschen

Damit du lange Freude an deiner Funktionskleidung hast, solltest du beim Waschen in der Maschine ein paar Punkte beachten. Das erhält die Funktionalität und du vermeidest die Bildung unangenehmer Gerüche.

Programmtasten einer Waschmaschine
© gipfelwelt.net

Die Pflege von Funktionskleidung mit schnelltrocknenden, wasserdichten, isolierenden und anderen Eigenschaften für die Nutzung beim Sport ist eigentlich völlig unkompliziert. Allerdings werden einem von allen Seiten Halbwahrheiten entgegen getragen (“Häufiges Waschen schadet Gore-Tex”, “Daunen dürfen nicht gewaschen werden”, “Für Funktionskleidung braucht man Spezialwaschmittel”). Mit zahreichen scheinbar innovativen Produkten möchte uns die Industrie dann die perfekten Mittelchen andrehen, um die Funktionskleidung schonend und hygienisch zu reinigen. Braucht aber kein Mensch.

Ab in die Maschine

Denn du kommst im Normalfall mit nur einem Produkt aus, das du wohl sowieso im Haus hast: flüssiges Colorwaschmittel. Und dann alle Reißverschlüsse schließen, damit sich nichts verheddert, und je nach Empfindlichkeit (siehe Etikett) kommt die Funktionskleidung im Normal-, Pfegeleicht-, Schon- oder Wollwaschgang bei 30 Grad in die Waschmaschine. Du weißt nicht, was die komischen Symbole auf dem Wäscheetikett bedeuten? Dann schau mal hier. Ansonsten: Mit dem Schonwaschgang machst du selten was falsch. Ein gut belüfteter Ort zum Trocknen schadet nicht. Die meiste Kleidung kann auch in den Trockner, wers braucht – Etikett beachten. Das wars!

[Werbung] Colorwaschmittel bei EDEKA24 DE

[Werbung] Natürliches Colorwaschmittel bei Big Green Smile DE

Warum keine Feinwaschmittel? Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass dies keinen zusätzlichen Nutzen gegenüber Colorwaschmittel hat. Einzige Ausnahme: Wolle, Seide und Daunenfüllung. Diese sind generell sehr empfindlich und ich benutze vor allem Daune deswegen mittlerweile nicht mehr. Hast du aber solche Produkte, dann nimm für sie Feinwaschmittel und benutze den Wollwaschgang, denn normale Waschmittel enthalten Enzyme (Proteasen), die solche Textilien angreifen und verfilzen lassen. Ansonsten: Lass es. Feinwaschmittel reinigen nicht intensiv genug. Da wird dein Zeugs nicht richtig sauber und die Gefahr müffelnder Wäsche nimmt zu.

Flüssigwaschmittel solltest du deshalb nehmen, weil bei Pulver die Gefahr besteht, dass sich Rückstände festsetzen. Gerade bei wasserdichter Hardshell-Kleidung mit entsprechenden Membranen oder mikroporösen Beschichtungen kann das dann die Funktionalität, insbesondere die Atmungsaktivität, einschränken.

Die Funktionalität erhalten

Regelmäßiges Waschen schadet deiner Funktionskleidung nicht, sondern ist vielmehr förderlich und bringt sie wieder in Schuss. Denn Schweiß- und Schmutzrückstände hemmen die Funktionsfähigkeit insbesondere deiner wasserdichten Kleidung.

Nicht verhindern kannst du, dass sich die DWR-Imprägnierung deiner Funktionskleidung mit der Zeit auswäscht. Das ist nicht total schlimm, wasserdichte Kleidung bleibt auch ohne Oberflächenimprägnierung wasserdicht. Aber es ist mit Einschränkungen für die Atmungsaktivität verbunden, weil sich das Obermaterial bei Regen schnell mit Wasser vollsaugt. Da hilft nur gelegentliches Nachimprägnieren, am besten mit dem umweltfreundlichen Nikwax-Spray. Imprägnierende Waschmittel sind kontraproduktiv, da sie auch von der Innenseite imprägnieren, sodass der Schweiß danach schlechter durchkommt.

Unangenehme Gerüche vermeiden

Vor allem häufig getragene und vollgeschwitzte Kleidung aus Kunstfaser wie Polyester oder Nylon fängt möglicherweise irgendwann an zu stinken. Das liegt an Bakterien, die über den Schweiß freigesetzt werden. Niedrige Waschtemperaturen und zu sanfte Waschmittel kommen gegen diese Bakterien nicht an. Auch desinfzierende Hygienespüler nützen gar nichts, dagegen sind diese Bakterien resistent. Daher sitzt der muffige Nasser-Hund-Geruch hartnäckig fest, wenn er einmal da ist. Er tritt auch nach dem Waschen wieder auf, kaum ist die Funktionskleidung trocken.

Ich hatte auch irgendwann dieses Problem, weil ich Feinwaschmittel benutzt habe. Genervt habe ich alles Mögliche ohne Erfolg ausprobiert. Beim Umstieg auf Colorwaschmittel verflog der fiese Geruch buchstäblich.

Bleibt er trotzdem weiter bestehen, empfiehlt es sich, einmal ein flüssiges Vollwaschmittel zu verwenden. Dieses hast du für Weißwäsche wohl genauso wie das Colorwaschmittel eh im Haus. Es reinigt intensiver und enthält Bleichmittel, das zwar den Farben (und unter Umständen auch der wasserdichten Hardshellkleidung) zusetzt, aber eben auch den Müffelbakterien. Einmal wird es deine Funktionskleidung überstehen und sollte spätestens jetzt auch wieder nach dem Trocknen frisch riechen.

[Werbung] Natürliches Universalwaschmittel bei Big Green Smile DE

Und das hier brauchst du alles nicht

Nun, außer Waschmittel brauchst du rein gar nichts in deine Waschmaschine tun, um deine Funktionskleidung zu reinigen. Und eigentlich auch sonst nicht. Wirklich nicht. Echt jetzt!

Ganz besonders nicht solltest du Weichspüler verwenden! Der kann die Fasern deiner Funktionskleidung verkleben und damit kaputt machen.

“Fleckentferner” sind überflüssig. Hartnäckige Flecken einfach durch das Auftragen von Waschmittel vorbehandeln.

Hygienespüler haben außer natürlich für Allergiker überhaupt keinen Vorteil und helfen nicht gegen unangenehme Gerüche.

Erstaunlich, was Menschen offensichtlich sonst noch so alles in ihre Waschmaschine schütten. Wäscheduft, Wasserentkalter etc., sowas ist alles schon in deinem Waschmittel drin. Beachte einfach die Dosierhinweise hinsichtlich Wasserhärte und Verschmutzungsgrad.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat mal aufgelistet, welche Waschmittel und andere Zutaten so alles überflüssig sind. Sie kam auch zu dem Ergebnis, dass spezielle Sportwaschmittel keine Vorteile haben.

Verzichtbar sind auch Hausmittel-“Geheimtipps” wie Zitronensäure und Backpulver, die schlechterdings keinen Effekt haben. Essig schadet mehr als dass er hilft. Auch vom viel beschworenen Soda gegen Schmutz und Gerüche würde ich abraten. Hilft zwar, dürfte aber zu aggressiv wirken für deine teuren Funktionstextilien. Dann im Notfall lieber Vollwaschmittel nehmen, wenn das Colorwaschmittel einmal seinen Dienst versagen sollte.

Ähnliche Beiträge

2 Comments on “Funktionskleidung richtig waschen”

  1. Danke für die Tipps! Weichspüler, Wäscheduft und Co benutze ich sowieso nicht. Den Sinn habe ich noch nie verstanden. Waschmittel riecht ja sowieso von Haus aus gut und der Weichspüler ist jetzt auch kein Wundermittel und zudem noch schlecht für die Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.