Durch den Acadia National Park

Jordan Pond, Acadia National Park
Am Jordan Pond. © gipfelwelt.net

Der Acadia National Park im US-Bundesstaat Maine ist einer der beliebtesten Nationalparks der USA. Er liegt auf einigen Inseln vor der amerikanischen Atlantikküste, der größte Teil auf Mount Desert Island.

Im Rahmen einer längeren Reise durch die USA und Kanada an der Ostküste habe ich dem Acadia National Park diesen Sommer einen Besuch abgestattet. Die Berge im Acadia National Park sind nicht sehr hoch, liefern aufgrund des rauhen Klimas aber dennoch typisches Mittelgebirgslandschaftsbild mit baumfreien Gipfeln. Daneben gibt es glasklare Seen sowie schroffe Steilküste und Meeresbuchten.Das Wanderwegenetz im Park ist sehr verzweigt, so dass sich die Mitnahme einer Wanderkarte, etwa der wasserfesten Acadia National Park Discovery Map des Appalachian Mountain Club, empfiehlt.

Mount Desert Island lässt sich über einen breiten Damm erreichen. Die Insel ist außerhalb der Parkgrenzen besiedelt und im touristischen Hauptort Bar Harbor gibt es Unterkünfte jeder Preisklasse. Auch direkt im Park kann man auf einfachen Campingstellen übernachten.

Cadillac Mountain, Acadia National Park
Gipfel mit Parkplatz: Cadillac Mountain. © gipfelwelt.net

Dass es durchaus unterschiedliche Konzepte von Alpinismus gibt, kann man im Acadia Nationalpark recht drastisch erleben: Der Park lässt sich am einfachsten mit dem Auto auf einer Rundstraße erkunden, die über beschilderte Ausfahrten zu den Highlights führt. Es muss ein Pass fürs Auto gekauft werden (derzeit $ 25), der auch für alle Insassen gilt. Der Eintritt ohne Auto kostet 12 $/Person, dafür kann man dann ohne Extrakosten Busse nutzen. Und damit nicht genug. Denn der Gipfel der höchsten Erhebung, des Cadillac Mountain (466 m), lässt sich ebenfalls mit dem Auto besuchen und verfügt über einen riesigen Parkplatz.

Wir stellten dann das Auto am Jordan Pond ab, einem der größten Seen. Endlich konnte es mit Wandern auf Schusters Rappen losgehen.

Besteigung der Hochplateaus

Wir bestiegen erst den Pemetic Mountain (380 m) und anschließend den Penobscot Mountain (360 m). Beide haben weitläufige Hochplateaus und man genießt den Weitblick über Mount Desert Island und das offene Meer.

Die an sich nicht so schweren Wanderwege erfordern bei den Abstiegen kurz den Einsatz der Hände, so dass ich sie als mittelschwer einstufen würde. Insgesamt waren wir ca. 5 Stunden unterwegs.

Penobscot Mountain, Acadia National Park
Gipfel mit Meerblick: Auf dem Penobscot Mountain. © gipfelwelt.net

Ähnliche Beiträge

Comments are closed.